Werben l Pfadfinder machen schließlich alles selbst! Diesen Grundsatz möchte Karin Diebel auch den interessierten Kindern und Jugendlichen lehren. Eine warme Suppe ist am Lagerfeuer relativ einfach gemacht - aber auch das muss gelernt sein. So zeigte sie Finja (12) und Carolin (11), mit welchen Zutaten ein von ihr ausgewähltes Süppchen zubereitet wird. Allerdings mussten die Pfadfinder am Freitagnachmittag ob des regnerischen Wetters mit den Räumen im Werbener Pfarrhaus Vorlieb nehmen.

Das trübte die Stimmung keineswegs. Nach einem von Karin Diebel angestimmten Song von Liedermacher Gerhard Schöne („Lass uns eine Welt erträumen“), das anschließend gemeinsam gesungen wurde, teilte sich die Gruppe auf. Karin Diebel brachte unter anderem aus Sesam und Sonnenblumenkernen selbst gemachtes Gebäck zur Kostprobe mit, das Finja und Carolin schmeckte. Anschließend waren die Mädels gefragt: Sie bereiteten eine Suppe aus Mehlschwitze, Sahne, Milch und Brühe zu. Die Jungs Adrian, Leon, Pascal und Pepe schauten zunächst Rainer Diebel beim Binden der Angelknoten zu, um es danach selbst zu probieren. Die Werbener Pfadfingergruppe befindet sich noch in Gründung, ein geeigneter Name wird noch gesucht, wobei die Kinder natürlich auch Vorschläge unterbreiten können. Demnächst findet für Kinder ab elf Jahren ein Technik-Kurs in Kusey (29. bis 31. März) statt. „Da wird sich auf das große Lager in Behnsdorf vorbereitet“, so Karin Diebel.

Bilder