Krumke l Auch bei der 23. Auflage des Galaabends, der das dreitägige Programm am Freitagabend in der großen Reithalle des örtlichen Pferdesportzentrums einläutete, waren alle Tribünenplätze besetzt. Mit der Routine der vergangenen Jahre und der gewohnten Verlässlichkeit der Gastgeber vom Reit-, Fahr- und Tourismusvereins stellten die Akteure einmal mehr ein abendfüllendes und trotzdem kurzweiliges Programm auf die Beine. So wie es Stammgäste erwarten und wie es sich unbedarfte Besucher wünschen.

Der Vereinsvorsitzende Frank Klakow freute sich über die große Resonanz. Er bedankte sich für die Treue der Zuschauer, bei allen, die die Schaubilder mit auf die Beine gestellt hatten und natürlich auch bei der Kommune und den Sponsoren. Die Moderation gab er in die kundigen Hände des Neustädter Landstallmeisters a. D. Jürgen Müller ab, dem Sascha Wunderlich vom Verein plaudernd zur Seite stand.

17 Schaubilder, Pferde, Reiter und Fahrer wollten kommentiert und die Pausen zwischen den Aktionen überbrückt werden. Für die Eröffnung sorgte traditionell eine kleine Abordnung des Fanfarenzuges vom Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse, das noch bei ein paar anderen Programmpunkten ins Geschehen eingriff. Mit dabei natürlich die Voltigiergruppen und die ebenfalls sehr erfolgreichen Nachwuchsfahrer des Vereins. Dazu gesellten sich verschiedene Anspannungen, die Präsentation von Zuchterfolgen oder diverse Wettbewerbe wie das Hindernissfahren zur Technomusik sowie das Barrierespringen. Für einen Show-Höhepunkt sorgte nicht zum ersten Mal das Team „Excalibur“, das Pferde besonders märchenhaft in Szene zu setzten versteht.

Bilder

Außerdem gab es eine Ehrung für den Berkauer Ralf Mewes, der die Stute „Alice“ züchtete, die mit ihrer Reiterin Simone Blum jüngst Weltmeister im Springreiten wurde.

Während der Sonnabend im Zeichen des Fohlenmarktes stand, folgte Sonntag traditionell das Familienprogramm. Mehr dazu in einer der nächsten Volksstimme-Ausgaben.