Klein Schwechten l Drei „Barrikaden“ wurden in Klein Schwechten von der beauftragten Firma aus Osterburg aufgebracht. Speziell Bewohner in der nach Groß Schwechten führenden Feldstraße hatten sich über Verkehrsteilnehmer beschwert, die sich nicht an die dortige Maximal-Geschwindigkeit hielten. Der Gemeinderat handelte. Die rund vier Meter langen und einige Zentimeter hohen Aufpflasterungen sollen die Fahrer fortan vom zu schnellen Fahren abhalten. Die dritte erhöhte Stelle befindet sich im Eichstedter Weg, die nur noch einmal angepasst worden ist. Die Gemeinde lässt sich die Straßenaufpflasterungen rund 12 000 Euro kosten.