Behrendorf l Werbens Bürgermeister Bernd Schulze ist froh, dass er zusammen mit den Brandbekämpfern eine Lösung gefunden hat: Der frühere Versammlungsort der Freiwilligen Feuerwehr Behrendorf war zu klein. „Wenn wir vollständig waren, hatten nicht alle einen Sitzplatz“, blickt Benjamin Melms, stellvertretender Wehrleiter der Behrendorfer zurück. Die Treffen finden künftig im kleinen Saal des Behrendorfer Dorfgemeinschaftshauses, gleichzeitig Domizil der Wehr, statt. Der ist viel geräumiger.

150000 Euro gespart

Eine Lösung, mit der die Blauröcke um Johannes Schäfer sehr zufrieden sind. Und auch Bernd Schulze als Bürgermeister kann hinter dieser Thematik einen Haken machen. Eigentlich gab es einen anderen Plan. Das Dorfgemeinschaftshaus, das zu früheren Zeiten als Lehrlingswohnheim für die Azubis des Kreisbetriebes für Landtechnik (KfL) diente, sollte umgebaut werden. Das Obergeschoss war für die Feuerwehr „reserviert“. Der noch nicht genutzte Bereich unter dem Dach bietet zwar genügend Platz, aber die Investitionssumme war keine geringe. „Wir hätten unter anderem einen zweiten Rettungsweg errichten müssen“, sagte Schulze zur Außentreppe, die beim Umbau Voraussetzung gewesen wäre. Die geschätzte Gesamtsumme lag bei etwa 150 000 Euro – diese Kosten muss die Stadt Werben nicht mehr einplanen.

Feuerwehr hat Vorrang

Die Feuerwehr-Mitglieder können ihre Schulungen und Dienstabende fortan in einem größeren Raum veranstalten. Der kleine Saal steht ihnen zur Verfügung. Dieser Raum ist bei den Bürgern auch als Ort für diverse Feiern beliebt. Einmal im Monat haben künftig die Behrendorfer Feuerwehr-Mitglieder jedoch Vorrang. Das bedeutet, sie schreiben sich als erste in das entsprechende Buch ein und „buchen“ den Raum. „Wir kennen ja unsere Termine auf längere Sicht hinaus“, sagt Benjamin Melms. Schulze glaubt nicht, dass dadurch viele Feiern in Behrendorf verloren gehen würden.

Der kleine Versammlungsraum, der bisher den Brandbekämpfern zur Verfügung stand, erhält einen neuen Zweck. Er wird zum Büro für die Führungskräfte der Behrendorfer Wehr umfunktioniert. „Darüber sind wir sehr froh“, freut sich auch Melms über das neue Zimmer, das internettechnisch zusammen mit der Verbandsgemeinde noch aufgerüstet werden soll. Bisher hatten Wehrleiter Johannes Schäfer, Stellvertreter Benjamin Melms, Jugendwartin Katrin Frank und Gerätewart Niklas Trösken sämtliche Unterlagen in den eigenen vier Wänden aufbewahrt. „Nun haben wir einen zentralen Ort“, so Melms.

Die pandemische Lage hat auch die Aktivitäten der Behrendorfer Feuerwehr auf ein Minimum beschränkt. Das traditionelle Abschlusstraining der Wettkampfmannschaften, das jedes Jahr im Oktober auf dem Sportplatz stattfindet, hat sie bereits aus dem Veranstaltungskalender gestrichen.