Hindenburg l „Es ist fünf vor zwölf“, sagt Leonie zu drei anderen Jugendlichen. Sie ärgert sich über eine Dreckecke und über den zu viel anfallenden Müll insgesamt, was sie mit dem Ausspruch verdeutlicht. Die Situation sei ihrer Meinung nach dramatisch. „Jeder kann etwas dafür tun“, hofft sie, dass ihre Botschaft bei dem vor ihr sitzenden Trio ankommt. Leonie, Nico, Sascha und Seare üben für ein Theaterstück. Mit diesem wollen sie in knapp drei Wochen auch die Zuhörer sensibilisieren: Schließlich geht die Umwelt uns alle an!

Das Stück, das zum traditionellen Adventsmarkt der zum Diakoniewerk Osterburg gehörenden Jugendwerkstatt in der Hindenburger Kirche am 29. November im doppelten Sinn über die Bühne gehen wird, hat noch keinen Namen. Aber das Projekt, an dem sich sieben Jugendliche und junge Erwachsene beteiligen, laute „Müllfreie Weihnachten“, sagt Kathrin Festerling, die gestern Vormittag mit den Akteuren probte und schon einen recht zufriedenen Eindruck machte.

„Wir werden nicht mit erhobenem Zeigefinger auf das Thema aufmerksam machen“, betont die ebenfalls gestern anwesende Sozialarbeiterin Sandy Gauter, die dennoch hofft, dass jeder der Zuhörer sein eigenes Verhalten zum Thema Müll reflektiert. „Jeder sollte sich mal selbst hinterfragen.“ Das Stück, für das die Projektbeteiligten einmal wöchentlich üben, stellt den Auftakt des Adventsmarktes dar. Die Andacht mit der anschließenden Vorführung startet um 14 Uhr.

Anschließend wird sich das Geschehen auf das benachbarte Gelände der Jugendwerkstatt verlagern. Auch dort wird der Umweltgedanke keineswegs zu kurz kommen: Auch in anderen Projekten widmen sich die Jugendlichen dem Thema. Beispielsweise werden auf dem Markt Deko-Artikel aus recycelten Materialien wie Tetra-Packs angeboten. Auch ein Umweltmobil wird an diesem Nachmittag mit den zuständigen Mitarbeitern erwartet.

Die Jugendwerkstatt, die sich unter anderem der Jugendarbeitshilfe widmet und versucht, junge arbeitslose Erwachsene für den Arbeitsmarkt vorzubereiten, freut sich über viele Besucher, die dem Adventsmarkt einen Besuch abstatten. Dieser ist bis 18 Uhr geplant. Für das leibliche Wohl mit deftigen und süßen Speisen wird natürlich wie immer bestens gesorgt sein.