Osterburg l Als das Wasserspiel am Mittwochabend per Zeitschaltuhr abgestellt wurde, sei noch alles wie gewohnt gewesen, sagte Ordnungsamtsleiter Matthias Frank. Doch mit Inbetriebnahme des Brunnens am frühen Donnerstagvormittag war das übliche Bild schnell Geschichte. Weil Unbekannte irgendwann im Zeitraum zwischen 18 Uhr und 8 Uhr vermutlich Putzmittel auf das Brunnenpflaster oder sogar in die Öffnungen des Wasserspiels gegossen haben, bildeten sich Schaumwolken. „Ein Mitarbeiter hat den Brunnen deshalb abgeschaltet“, so Matthias Frank, der zudem eine umgehende Behebung der Misere ankündigte. Stadtgärtner Ulf Garlipp sei beauftragt worden, das Wasserspiel noch am gleichen Tag zu säubern, kündigte der Ordnungsamtsleiter an. Dass irgendjemand aus Jux Putzmittel in einen Osterburger Brunnen gießt, ist für Frank nicht wirklich neu. „Auf dem August-Hilliges-Platz hatten wir das nach meinem Wissen zwar noch nicht, dafür war der Neptunbrunnen auf dem Kleinen Markt schon zweimal betroffen“, resümierte er. Um den Verursacher für den Schabernack auf dem Hilliges-Platz ausfindig zu machen, ist die Kommune auf Zeugen angewiesen. Wer etwas beobachtet hat, sollte sich im Rathaus melden, bat der Ordnungsamtsleiter. Darüber würde sich auch Klaus-Peter Gose freuen. Der Osterburger Ortsbürgermeister schüttelte den Kopf über die Putzmittel-Attacke auf den Brunnen, angesichts einer ganzen Reihe an mutwilligen Zerstörungen und Beschmutzungen in der jüngeren Vergangenheit im Osterburger Stadtgebiet zeigte sich Klaus-Peter Gose aber von dem neuerlichen Vorfall nicht wirklich überrascht. Ganz im Gegenteil, „eigentlich müssen wir fast schon dankbar dafür sein, dass der Brunnen faktisch zwei Jahre lang unbehelligt blieb“, übte sich Klaus-Peter Gose in bitterem Sarkasmus. Schließlich habe der nur wenige Meter entfernt stehende Wegweiser gerade einmal ein Jahr heil überstanden. „Und die Sitzbänke auf dem Hilliges-Platz waren schon nach nicht einmal einer Woche hin“, machte der Ortsbürgermeister deutlich.