Rossau l Die Rossauer Feuerwehr-Mannschaft war am Freitagnachmittag (17. August) mit Besen, Staubsauger und Reinigungsmitteln ausgestattet. Sie brachte ihr Gerätehaus auf Vordermann. Eine Aktion, die schon seit zehn Jahren stets im Sommer an der Reihe ist. Und sich natürlich bezahlt macht, wie Wehrleiter Enrico Brun betonte. Schließlich sammelt sich innerhalb eines Jahres einiges an Staub und Dreck an.

„Wir waren über 30 Leute“, konnte sich der Wehrchef über mangelnde Beteiligung nicht beklagen. Er bedankt sich bei den fleißigen Helfern aus den Reihen der Aktiven, der Alters- und Ehrenabteilung sowie der Kinder- und Jugendwehren. Sämtliches Inventar räumten die Rossauer vor die Tür, um den Raum in jeder Ecke auszufegen und anschließend zu wischen. Zum selben Zeitpunkt erhielten auch die beiden Fahrzeuge der Wehr mit dem Kärcher auf einem privaten Grundstück eine Wäsche. Zudem kümmerte sich jedes Mitglied um seine Schutzausrüstung, putzte beispielsweise die Stiefel.

Zu den Bildern, die die Wände des Gerätehauses schmücken, zählt seit jüngster Zeit ein Bild aus dem Jahr 1931, worauf die Rossauer besonders stolz sind. Es zeigt die Einweihung des Gerätehauses, was mit einem großen Fest begangen worden ist. Die große Menschentraube auf dem Foto verdeutlicht dies. „Zum damaligen Zeitpunkt eine enorme Größe für ein Gerätehaus“, sagt Enrico Brun. Auch 87 Jahre Jahre später dient dieser Standort in Klein Rossau den Brandbekämpfern noch als Domizil. Der Wunsch nach neuen Räumen ist groß. Beispielsweise würden Umkleiden und Sanitäranlagen dringend vermisst. So brachte der Wehrleiter das benötigte warme Wasser zum Aufwischen selbst von zu Hause mit. „Wir warten auf eine Lösung“, hoffen die Rossauer, dass im Zuge der Risikoanalyse zeitnah etwas passiert.

Bilder

Mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen ist die Wehrleitung recht zufrieden. Bei den Aktiven sind es 21 Kameraden. Und der Nachwuchs besteht aus immerhin 15 Mädchen und Jungen, die sich regelmäßig treffen und feuerwehrtechnisches Wissen aneignen. Acht Personen gehören der Alters- und Ehrenabteilung an.

Enrico Brun zog ein positives Resümee der Sommer-Reinigungsaktion, die mit einer notwendigen Stärkung für das fleißige Team endete. So durften sich alle über Bratwürste und Steaks, natürlich auch über erfrischende Getränke, freuen.

Bereits am kommenden Sonnabend, 25. August, steht die nächste Zusammenkunft bevor. Dann lädt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rossau um Rüdiger Kusch zu einem Grillabend in die Bootsstation ein. Der gesellige Abend startet um 18 Uhr.