Flessau l Im September 2018 tat sich im Magdeburger Bildungsministerium überraschend ein Fördertopf auf. Als das Ministerium über noch ungenutzte Mittel informierte, beantragte die Einheitsgemeinde einen Betrag im mittleren fünfstelligen Bereich, um auch abseits des Schul- und Sporthallengebäudes in die Aufwertung des Grundstückes zu investieren. Der Osterburger Antrag wurde bewilligt, mit der unerwarteten Geldspritze kann die Einheitsgemeinde nun eine komplett neue Zaunanlage inklusive neuem Tor finanzieren. Zudem ist ein überdachter Fahrradständer anvisiert.

Schließlich reichen die neuen Gelder auch noch für den Erwerb eines Spielturms. Das komplette Maßnahmepaket muss nach den Förderrichtlinien bis Ende September 2019 in die Tat umgesetzt sein. Mit dieser Terminstellung kann das Osterburger Rathaus aber gut leben. Schließlich passt diese Vorgabe zur zeitlichen Abwicklung der Maßnahmen, die von Seiten der Einheitsgemeinde bereits ohnehin für das Außengelände angedacht waren. Dazu gehört unter anderem der Aufbau neuer Spielgeräte, einige bereits stehende Tobeangebote sollen umgesetzt werden. Nicht zuletzt dürfen sich die Schüler auf einen Verkehrsgarten sowie einen neuen Bolzplatz mit zwei Toren freuen.

Während die Planer die Gestaltung der Außenanlagen aber faktisch erst als letztes Kapitel der Großmaßnahme auf dem Zettel haben, konzentriert sich das Baugeschehen zum Jahresanfang auf das Unterrichtsgebäude. So sind für den Anbau, der in den zurückliegenden Wochen hochgezogen wurde, die Decken geliefert und eingebaut worden. Nach den witterungsabhängigen Dachabdichtungsarbeiten dürften die Innenarbeiten folgen. Der neue Gebäudeteil schafft im Übrigen auch freie Kapazitäten im eigentlichen Schulhaus. Denn weil der Anbau neben Speiseraum mit Ausgabeküche sowie Foyer und Treppenhaus auch einen Aufzug enthält, ist die bisherige Notwendigkeit, den Reinigungskräften der Schule auf jeder Etage einen Raum für Material und Gerätschaften vorzuhalten, nicht mehr gegeben. Die frei werdenden Räume kann der Lernort anders nutzen, möglicherweise als Archiv oder Kopierraum.

Für die Turnhalle der Grundschule stehen unter anderem noch die Erneuerung der Umkleideräume und Sanitäreinrichtungen sowie neue Beleuchtung und Heizkörper auf der Aufgabenliste. Im Inneren der Sporthalle legen die Handwerker aber erst im Frühjahr los, wenn das Wetter es zulässt, dass die Flessauer Grundschüler ihren Sportunterricht im Freien absolvieren. Läuft in den kommenden Monaten alles nach Plan, dürfte der millionenschwere Umbau des Flessauer Lernortes Ende 2019 Geschichte sein.