Osterburg l Ein großer Tag am Sonnabend für 62 Mädchen und Jungen in der Osterburger Linden-Sporthalle. Von nun an können sie sich Schulkinder nennen. Drei von ihnen werden ab heute die Förderschule in Erxleben besuchen, und 59 lernten an dem Tag ihre neuen Lehrerinnen und die künftigen Klassenräume in Osterburg gleich im Anschluss an die Feierstunde kennen.

Mit einem laute Hallo begrüßte die Leiterin der Hainschule, Katrin Lehmann, ihre neuen Schützlinge. „Ihr seid heute die wichtigsten Personen“, sagte sie zu den Kleinen, nachdem sie einmarschiert waren und in den vordersten Reihen vor ihren Eltern und anderen Familienmitgliedern Platz genommen hatten. Traditionell kündete sie ein Programm der vierten Klassen an und machte Kinder und Eltern darauf aufmerksam, dass die Abc-Schützen anschließend ihre Klassenräume besichtigen und Schulbücher in Empfang nehmen, während für die Erwachsenen zu dieser Zeit ein Imbiss auf dem Hof organisiert war. Erst danach sollte es die großen Zuckertüten für die Schulanfänger geben.

Erste Eindrücke vom Lernen gab es im Programm der künftigen Mitschüler, die spielten, wie Hasen und Zwerge Zahlen sowie Buchstaben mitnahmen hatten, sie am Ende aber wieder zum Lernen freigaben.

Bilder

Blumen gab es dann für die Abc-Schützen, als erstes von Renate Hübner. Die Leiterin der Erxlebener Förderschule begrüßte zwei Mädchen und einen Jungen gemeinsam mit der zukünftigen Klassenlehrerin Nadine Schulz und der pädagogischen Mitarbeiterin Sybille Weiß. Dankesworte richtete sie auch an die Osterburger Einrichtung, die die Erxlebener immer gerne mit aufnehmen und am Festakt teilnehmen lassen. Das nun schon zum zehnten Mal. Für Renate Hübner und Katrin Lehmann war es die fünfte gemeinsame Einschulung, wofür es für die Gastgeberin auch ein paar Blumen gab.

Petra Hinzpeter, Nadja Wagner und Silke Eifert sind die drei Klassenlehrerinnen, die die Kinder die nächsten vier Jahre in der Heinschule begleiten. Anke Müller und Marion Bliefert stehen ihnen als pädagogische Mitarbeiterinnen zur Seite. Nachdem die Kinder einzeln nach vorn gerufen und damit eingeschult waren, wurde das Prozedere wie angekündigt fortgesetzt. Für die meisten stand später ein gemeinsames Essen und die Feier in Familie auf der Tagesordnung.