Sommer

Seehausen: Altmärker feiern im Waldbad den Beginn der neuen Saison

Mit einer Woche Verspätung, aber nichtsdestotrotz erleichtert, feierten insbesondere die Mitglieder des Fördervereins den Beginn der Sommersaison im Waldbad Seehausen.

Von Ralf Franke
Die neue Saison im Waldbad konnte ohne Test-Auflagen starten. Ein Hygiene-Konzept ist in Corona-Zeiten trotz sinkender Infektionszahlen aber weiter vorgeschrieben. Augenzwinkernd gab es für die ersten Besucher am Sonntag durch Walter Fiedler als Mediziner im Ruhestand eine Impfung, wobei Hausärztin Anja Mersiowski assistierte.
Die neue Saison im Waldbad konnte ohne Test-Auflagen starten. Ein Hygiene-Konzept ist in Corona-Zeiten trotz sinkender Infektionszahlen aber weiter vorgeschrieben. Augenzwinkernd gab es für die ersten Besucher am Sonntag durch Walter Fiedler als Mediziner im Ruhestand eine Impfung, wobei Hausärztin Anja Mersiowski assistierte. Foto: Ralf Franke

Seehausen - Nach der Eröffnung der Naherholungsstätte im Schillerhain, die am Sonnabend die ersten rund 100 Gäste zu 10 Uhr ans Schwimm- und Planschbecken gelockt hatte, war das Anbaden der Badförderer einen Tag später ähnlich gut besucht. Nur der Altersdurchschnitt war vielleicht ein klein wenig höher.

Der Vereinsvorsitzende Walter Fiedler nutzte die Gelegenheit, sich neben den Stadtarbeitern oder den Teilnehmern des jüngsten Arbeitseinsatzes zu allererst bei der „Seniorenbrigade“ zu bedanken, die in diesem Frühjahr bei 28 Einsätzen mehr als 600 ehrenamtliche Stunden geleistet habe. Was am Baumindestlohn gemessen, für einen Wert von rund 8000 Euro stehe.

Die Sponsorenleistungen hiesiger Firmen und die Eingänge auf dem Vereinskonto sorgten dafür, dass die Spendenuhr am Bademeisterhäuschen neu justiert werden musste. Die im Laufe der Jahre erreichten 75.000 Euro sind jetzt sozusagen die neue Null. Die Markierung bei Dreiviertel steht dagegen für 150.000 Euro und für ein ehrgeiziges Ziel, das vielleicht nicht so schnell nötig ist, wenn endlich Zuschüsse für die Sanierung des Waldbades fließen würden.

Nach der jüngsten Absage für den Antrag über das Programm zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ lud Fiedler den Bundesinnenminister Horst Seehofer nach Seehausen ein. Außerdem hat die Einrichtung gute Chancen, in der nächsten aktuellen Stunde des Bundestages angesprochen zu werden. Und zwar durch Jan Korte, der für Die Linke im Wahlkreis Anhalt im Bundestag sitzt und Horst Seehofer auch schon über die Volksstimme an dessen „Goldenen Plan“ zur Rettung der Schwimmbäder erinnert hat. Steter Tropfen höhlt den Stein, sagt sich Fiedler und gibt zu verstehen, dass er die Hoffnungen noch nicht aufgegeben habe.

Vereinsmitglied Marlies Jabke wählte nicht den Landtag, sondern hinterließ wie alle Gäste ihre Kontaktdaten.
Vereinsmitglied Marlies Jabke wählte nicht den Landtag, sondern hinterließ wie alle Gäste ihre Kontaktdaten.
Foto: Ralf Franke
Auch ein Großteil der „Eisernen Ladys“ war am Sonntag mit dabei. Die eine oder andere Dame wird sich wohl am Langstreckenschwimmen der 2021er Saison beteiligen.
Auch ein Großteil der „Eisernen Ladys“ war am Sonntag mit dabei. Die eine oder andere Dame wird sich wohl am Langstreckenschwimmen der 2021er Saison beteiligen.
Foto: Ralf Franke