Benefizkonzert in Seehausen

Seehausen ist spendabel - 2000 Euro für Flutopfer eingespielt

Rund 2000 Euro an Spenden wurden am Sonnabend bei einem privat organisierten und von der Kommunalverwaltung sowie regionalen Unternehmen unterstützten Benefizkonzert für die Opfer der Flutkatastrophe in Westdeutschland eingenommen. Die Initiatoren sind begeistert.

Von Ralf Franke 08.08.2021, 17:27
Ein gut aufgelegter Sven Peuker sorgte mit seinen „Oldies“ beim Benefizkonzert am Seehäuser Umfluter für die ersten Töne, denen viele folgten.
Ein gut aufgelegter Sven Peuker sorgte mit seinen „Oldies“ beim Benefizkonzert am Seehäuser Umfluter für die ersten Töne, denen viele folgten. Foto: Ralf Franke

Seehausen - Als die Altmärker 2013 gegen die Hochwasserfluten kämpften, erfuhren sie unerwartet Hilfe aus dem gesamten Bundesgebiet. Jetzt, wo es vor allem den Westen der Republik erwischt hat, gibt es neben der Unterstützung der öffentlichen Hand und Spenden hilfsbereiter Bürger viele private organisierte kleinere und größere Aktivitäten, um die Opfer im Katastrophengebiet zu unterstützen.

Das von Sven Peuker für Sonnabend initiierte Benefizkonzert am Seehäuser Umfluter gehört zu den größeren Aktionen mit der entsprechenden Resonanz. Die unterhaltsame Veranstaltung zur besten Kaffeezeit brachte am Ende rund 2000 Euro ein, die an einen Kulturverein oder eine Kindereinrichtung in Vereinsträgerschaft gehen sollen. Die Verbindungen sind noch nicht geknüpft. Das Ergebnis wird aber öffentlich bekanntgegeben, sobald eine Entscheidung gefallen ist, versicherte Peuker, der vom Erfolg der kurzfristigen Aktion fast selbst ein bisschen überrascht, aber nichtsdestotrotz schwer begeistert war.

Als die von Osterburger Blasmusikanten unterstützen „Oldies“ unter seiner Leitung die Instrumente an ihre Lippen pressten, waren im Publikum vor allem ältere Semester vertreten, die sich bei Kaffee, Kuchen , Schmalzstullen und Erfrischungen früh einen Platz auf den Festzeltgarnituren gesichert hatten. Aber das Areal füllte sich schnell auch in der zweiten und dritten Reihe. Selbst die Camper an den Wohnmobilen genossen das Platzkonzert, in einer Zeit, in der sich die großen Veranstalter in unsicheren Corona-Zeiten noch nicht so recht aus der Deckung trauen.

Mit dem Publikum kamen die Spenden und die Einnahmen vom Imbissverkauf. Den Grundstein für die stolze Summe hatte der Krüdener Volker Klose mit 300 Euro gelegt, freute sich Sven Peuker, der allen Spendern und Unterstützern dankt. Zum Beispiel Tabiha Harzer oder der Gruppe „feelstimmig“, die ihre musikalischen Versprechen einlösten, bevor nach zwei Stunden noch gemeinsam gesungen wurde. Erwähnen will Peuker auch die AG Lückstedt und den Konsum für die Hilfe bei der Versorgung, der Feuerwehr für kurzfristige Probemöglichkeit Nicht zu vergessen die fleißigen Kuchenbäcker oder die Hansestadt und die Verbandsgemeinde Seehausen, bei denen auch die Bürgermeister Detlef Neumann und Rüdiger Kloth Flagge zeigten.

2000 Euro kamen  über den Imbissverkauf und in der Spendenbox für einen guten Zweck zusammen.
2000 Euro kamen über den Imbissverkauf und in der Spendenbox für einen guten Zweck zusammen.
Foto: Ralf Franke
Das Publikum, das auch von außerhalb anreiste,  verteilte sich bei angenehmen Temperaturen großräumig und corona-gerecht auf der Festwiese. Die Lust auf einen unterhaltsamen Nachmittag war  größer, als die Organisatoren gehofft hatten.
Das Publikum, das auch von außerhalb anreiste, verteilte sich bei angenehmen Temperaturen großräumig und corona-gerecht auf der Festwiese. Die Lust auf einen unterhaltsamen Nachmittag war größer, als die Organisatoren gehofft hatten.
Foto: Ralf Franke