Osterburg l Alles andere als einfach hat sich in den zurückliegenden Monaten die Suche nach einem Leiter für die Osterburger Sekundarschule „Karl Marx“ gestaltet. Mehrfach wurde der Chefposten ausgeschrieben, Bewerbungen aber gingen nicht ein. Weil sich das Personalproblem in der Schulleitung in Kürze noch zu verschärfen droht, mit Ende des Unterrichtsjahres 2017/18 wechselt der formale Stellvertreter und amtierende Schulleiter Thomas Richter in den Ruhestand, reagiert das Land nun mit einer sogenannten Abordnung. Das bestätigte Stefan Thurmann, Pressesprecher im Magdeburger Bildungsministerium. Eine Pädagogin werde nach Osterburg delegiert und mit der Leitungsfunktion betraut, dies sei aber ausschließlich als Übergangslösung zu verstehen, machte Thurmann deutlich. So werde die Pädagogin nur zeitweilig, konkret zwei Tage in der Woche, an der Osterburger Schule vor Ort sein. Und das auch nur für einen befristeten Zeitraum, kündigte Thurmann an. Der Ministeriumssprecher äußerte sich zwar nicht konkret zu einem Namen, aber nach Informationen der Volksstimme übernimmt Doreen Melms die Aufgabe. Das bestätigte die Osterburgerin, die seit 2016 die Fontane-Gemeinschaftsschule in Arend­see leitet, auf Nachfrage. Die Abordnung beginne mit dem 2. Mai, dann werde sie zwei Tage in der Woche an der Sekundarschule „Karl Marx“ tätig sein. Dieser Zeitpunkt noch im laufenden Unterrichtsjahr sei auch deshalb gewählt worden, „um jetzt noch das neue Schuljahr 2018/19 vorbereiten zu können“, so Melms, die sich auf die neue Aufgabe freut. Den Lernort selbst kennt sie schon lange, an der Ballerstedter Straße ist sie früher selbst zur Schule gegangen.

Im Magdeburger Bildungsministerium arbeitet man derweil weiter an einer dauerhaften Lösung, sicherte Stefan Thurmann zu. Anders als es die bisherigen Ausschreibungsergebnisse vermuten lassen, blickt sein Ministerium durchaus optimistisch in die Zukunft. Konkrete Gründe dafür nannte der Ministeriumssprecher nicht. „Aber wir sind Stand heute sehr zuversichtlich, dass wir ab kommendem Jahr eine dauerhafte Lösung für den Schulleiterposten an der Osterburger Sekundarschule haben werden“, machte der Pressesprecher deutlich.