Seehausen l Zum 20. Mal nach der Wiederbelebung des Vereins lud der 1. Skatclub Seehausen zur traditionellen Stadtmeisterschaft ein. Beim DRK nun schon zum dritten Mal, so Cheforganisator Jörg Dahlenburg, der es auch nicht versäumte, sich bei Gastgeberin Marlies Duffe und ihrem Team zu bedanken.

Die Organisatoren der Jubiläumsmeisterschaft waren am Ende sehr zufrieden. 70 Teilnehmer konnten zur Eröffnung begrüßt werden, zwei Runden mit jeweils 48 Spielen galt es zu absolvieren. Das Turniergeschehen verlief in ruhigen Bahnen. Das Skatgericht brauchte nicht eingreifen, auch sonst gab es keine Probleme.

Aus Wittenberge, Lenzen, Arendsee, Salzwedel, Osterburg und natürlich aus Seehausen kamen die Teilnehmer. Nach rund fünf Stunden stand das Ergebnis fest. Jörg Dahlenburg konnte dabei einen schon bekannten Stadtmeister nach vorn rufen. Wolfgang Pahl, vom Osterburger Skatclub Herz Dame, hatte in Seehausen erneut zugeschlagen. Das Mehrgenerationenhaus in Seehausen scheint ihm Glück zu bringen. Als die Seehäuser 2017 dort eine neue Heimstätte fanden, holte er sich schon einmal den Titel. Sonntag konnte er diesen Erfolg wiederholen, nachdem der Pokal mit Jens Hollenbach auch 2018 nach Osterburg gegangen war. Er erreichte mit 2766 Punkten zwar nicht das Ergebnis von vor zwei Jahren (3051), dennoch konnte er Pokal und Geldprämie entgegennehmen. Auf Platz zwei folgte der Stendaler Robert Hoffart mit 2676 Punkten. Der dritte Platz ging an Rene Pajewski aus Flessau mit 2568 Punkten. Der Seehäuser Bürgermeister Detlef Neumann und Jörg Dahlenburg nahmen die Siegerehrung vor. Sach- und Geldpreise gingen an weitere Spieler, wobei sich Jörg Dahlenburg nochmals bei allen Sponsoren und Helfern bedankte.