Walsleben l „Das ist eine sehr schöne Idee. Wir finden es gut, dass die Leute mal zusammenkommen.“ Daniela Nonnemann und Claudia Marks waren am Freitagabend gern bei der Premiere eines Wals­lebener Spieleabends dabei. Dabei vergnügten sich jüngere und ältere Einwohner im Sportlerheim bei Geschicklichkeitsspielen wie das Mikado-ähnliche „SOS Affenalarm“, sie würfelten oder spielten Karten. Eingeladen hatte die Interessengemeinschaft Wals­leben. Die aus rund 20 Einwohnern bestehende Gruppe hat sich vor rund fünf Jahren aus Vertretern der ortsansässigen Vereine und anderen Walslebenern formiert, um in der Vorweihnachtszeit einen Nikolausmarkt für das Dorf auf die Beine zu stellen.

Jetzt tut sie mit dem Spieleabend eine neue Möglichkeit auf, dass sich die Wals­lebener mal in lockerer Atmosphäre treffen können. „Das hat uns über viele Jahre einfach gefehlt. So rückt unser Dorf wieder ein wenig mehr zusammen“, freute sich Ortsbürgermeisterin Christine Klooß über den gelungenen Spieleabend, den Martina Gehne gern regelmäßig im Abstand von zehn bis zwölf Wochen veranstalten möchte. Der Anfang dafür ist seit Freitagabend jedenfalls gemacht.