Wahrenberg l Noch ruht  auch in Wahrenberg investitionstechnisch still der See, aber nicht nur für Aland-Bürgermeister Hans-Joachim Hildebrandt steht fest, dass in den kommenden Wochen weiter die Idee von einem neuen Spiel- und Freizeitplatz hinter dem örtlichen Feuerwehrgerätehaus mit seiner überdachten Terrasse umgesetzt werden soll. Der Grundstein wurde unter anderem durch die Planung zusammen mit Kindern und Elternvertretern wie Norma Heymann oder Hildebrandts Stellvertreter André Solloch gelegt. Nicht zu vergessen die Bufdi-Maßnahmen (Bundesfreiwilligendienst), die für das ehrgeizige Projekt ins neue Jahr verlängert werden konnten.

Mit so viel Hilfe und mit Leistungen der Kommune konnten 2020 unter anderem noch eine überdachte Sitzgarnitur und das Zaunbaumaterial angeschafft werden, um das Gelände zur Nachbarschaft abzugrenzen. Für dieses Jahr, so das Gemeindeoberhaupt im Gespräch mit der Osterburger Volksstimme, seien zum Beispiel schon eine Wippe sowie eine Schaukel angeschafft worden, die auf ihre Aufstellung warten. Dazu ist bereits Material für eine Burg aus Natursteinen aufgetrieben, die sich die künftigen Nutzer in Anlehnung an ähnliche Bauten auf anderen Spielplätzen der Verbandsgemeinde Seehausen gewünscht haben.

Apropos gewünscht: Auch das Kletter-Wigwam, das sich die Kinder in einem demokratischen Prozess im Rahmen des kommunalen Budgets für das Gelände in Höhe von rund 5000 Euro aussuchen durften, ist im Haushalt eingetaktet. Außerdem wird der neue Spiel- und Freizeittplatz des Storchendorfes eine Feuerstelle bekommen, nachdem die Brandschutzauflagen dafür klar geregelt sind.

Ansonsten hofft Hildebrandt, dass die Beteiligten in ihrem Engagement nicht nachlassen und die eine oder andere Sache auch weiter mit etwas Eigenleistung unterstützen.