Osterburg l Den ersten Akzent des Stadt- und Spargelfestes setzt dieses Mal das Markgraf-Albrecht-Gymnasium. Unter dem Titel „Kinder laufen für Kinder“ veranstaltet die Schule am Freitag ab 10 Uhr einen zweieinhalbstündigen Spendenlauf um die Nicolai-Kirche. Herz zeigen auch der Osterburger Wirtschafts-Interessenring und die Schausteller des Stadt- und Spargelfestes. Zum wiederholten Mal initiieren sie ihren „Treffpunkt Lebensfreude“. Behinderte Menschen sind zum Freitag in der Zeit von 14 bis 17 Uhr eingeladen, die Fahrgeschäfte des Stadt- und Spargelfestes kostenlos in Beschlag zu nehmen. Dabei haben sie die Qual der Wahl. Denn für das diesjährige Stadt- und Spargelfest verpflichteten die Veranstalter gleich eine ganze Riege an attraktiven Fahr- und Unterhaltungsgeschäften. Dazu zählen eine begehbare Geisterbahn, ein Breakdancer, ein Comic-Trip (die Fahrgäste sitzen auf einer Plattform, die in die Höhe katapultiert wird), eine Familien-Achterbahn sowie ein Auto-Scooter. Der Scooter findet seinen Platz wie in den Vorjahren auf der Parkfläche Ecke Kirchstraße/Wasserstraße, während das Gros der Fahrgeschäfte erneut auf dem Parkplatz Lindenstraße aufgebaut wird.

Neben der Vielzahl an Schaustellern kündigen die Veranstalter reges Markttreiben an. Das zieht sich vom Kleinen Markt über die Kirchstraße und die Breite Straße bis hin zum August-Hilliges-Platz. Dort wird wie zuletzt 2014 ein Brandenburg-Dorf aufgebaut. Schon traditionell färben die Gastgeber ihr Stadt- und Spargelfest auch europäisch ein. Am Freitag geht von 17 bis 18.30 Uhr im „Kanzler“ ein Europa-Forum über die Bühne. Zu dieser Gesprächsrunde wird auch Holger Stahlknecht (CDU) erwartet. Der Innenminister hat für das Stadt- und Spargelfest die Schirmherrschaft übernommen.