Wische/Krumke l Der Stammtisch im Kavaliershaus Krumke hätte besser besucht sein können. Neben den Vereinsmitgliedern war eine Hand voll Veranstalter der diesjährigen „Kultourspur“ da. „Das ist aber nicht weiter schlimm. Die Leute denken jetzt noch nicht so weit“, sagt Vereinsvorstandsmitglied Thea Blum. „Mündlich haben wir schon einige Zusagen. Auch von neuen Veranstaltern.“

„Kultourspur“? Das ist Kunst und Kultur, präsentiert an verschiedenen (und gerne besonderen) Orten der Wische und kurz darüberhinaus, oft garniert mit kulinarischen Angeboten. 22 dieser Einkehrmöglichkeiten gab es bei der Premiere an Pfingsten dieses Jahres. Von Wanzer bis Berge, von Werben bis Krumke – 22 offene Häuser, Kirchen, Gärten. Es dürfen vom 18. bis 21. Mai  2018 gerne noch mehr sein.

Auch die zweite „Kultourspur“ soll mit einer gemeinsamen Eröffnungsveranstaltung beginnen. Wieder im (mittig der Wische gelegenen) Seehausen. Wo dort genau, hänge auch vom Programm ab, das jetzt noch nicht feststeht.

Bessere Werbung

Ganz unbedingt müsse die Veranstaltung noch besser beworben werden. So kam etwa die Idee auf, dass an den sich beteiligenden Veranstaltungsorten schon zwei Wochen vorher ein gut sichtbares Schild aufgestellt wird. „Es soll wirklich rüberkommen, dass die ganzen Veranstaltungen Teil der ‚Kultourspur‘ sind“, so Thea Blum. Die Internetseite des Wischevereins samt Facebook-Auftritt sollen noch besser bestückt werden. Und die einzelnen Kommunen mögen die „Kultourspur“ in ihren Veranstaltungskalender 2018 mit aufnehmen. Broschüren, Flyer, Plakatwerbung werde es wieder geben. Es wäre toll, wenn sich in der Gemeinde Altmärkische Wische noch Veranstaltungsorte auftun. „Grundsätzlich wollen wir versuchen, auch Jüngere mit anzusprechen. Das ist uns eine Herzensangelegenheit“, so Thea Blum.

Was alles zu tun ist, verteilt der Verein durch Arbeitsgruppen auf mehreren Schultern. Eine davon befasst sich mit den künstlerischen Inhalten. Da gelte weiterhin ein weit gefasster Kulturbegriff. „Wir wollen eine bunte Kultur. So, wie die Wische ist, wollen wir sie darstellen“, sagt Thea Blum.

Der nächste Stammtisch zur „Kultourspur“ ist am Freitag, 19. Januar, ab 19 Uhr im „Café am Markt“ in Seehausen. Wer mitwirken möchte, meldet sich unter Telefon 039390/8 21 42 oder per Mail kerstin.sasse@wische.de.