Seehausen l Nachdem Netzbetreiber Avacon schon an diversen Trafohäuschen in Seehausen für passende Motive gesorgt und Graffitis gesponsert hat, will die Stadt in den Haushalt des laufenden Jahres jetzt selbst 2500 Euro einstellen, um den Giebel einer kommunalen Scheune in Sichtweite des Beustertores optisch aufzuwerten. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus, Soziales und Kultur nahm das Projekt, das Bürgermeister Detlef Neumann angeregt hatte, die erste Hürde.

Allerdings handelt es sich bei dem positiven Votum der Gremiumsmitglieder um Vorsitzenden Walter Fiedler eher noch um eine Willensbekundung. Denn: Wichtige Einzelheiten sind bislang nicht geklärt. Das betrifft das Bildmotiv ebenso wie einen im Vorbeifahren leserlichen Schriftzug oder den Künstler, der die Idee in die Tat umsetzen könnte. Fest steht nur, dass der Giebel eine bedruckte und straff gespannte Plane bekommen soll, ohne die Bausubstanz der Immobilie in Mitleidenschaft zu ziehen.

Zielgruppe, so Walter Fiedler auf Nachfrage der Volksstimme, sind vor allem radelnde oder motorisierte Ausflügler, die aus Richtung Werben beziehungsweise von der anderen Seite der Elbe über die Schönberger Straße in Seehausen einfliegen, aber mit Hilfe des geplanten optischen Willkommensgrußes nicht in Richtung Westen oder Norden an der Hansestadt vorbeifliegen sollen.

Das zweite Bildprojekt, dass das Wohlwollen des Ausschusses fand, kostet die Stadt allerdings nichts. Das will der Förderverein des Waldschwimmbades Seehausen, dessen Vorsitzender Walter Fiedler auch ist, aus eigener Kraft schultern. In dem Fall soll der Süd-Giebel des Anbaus, in dem die Umkleidekabinen und die sanitären Einrichtungen für die Badegäste untergebracht sind, mit drei historischen Bildmotiven in schwarz-weiß aus der Vergangenheit der 81-jährigen Naherholungsstätte verschönert werden.

In der jüngsten Mitgliederversammlung der Waldbadfreunde war das Projekt noch zurückgestellt worden, weil der Preis von rund 2000 Euro etwas teuer erschien. Inzwischen liegt Fiedler aber ein deutlich preiswerteres Angebot vor, was die Realisierung wieder in greifbare Nähe rückt.