Geestgottberg l Wer auf der B 189 nach Brandenburg will oder von dort in den Landkreis Stendal einfährt, muss ab Montag, 18. November, mit Behinderungen rechnen. Wie der Landesstraßenbaubetrieb mitteilt, wurden bei einer Kontrolle sogenannte Anprallschäden an den Fahrbahnübergängen festgestellt, die im Rahmen einer 14-tägigen Instandsetzung behoben werden sollen.

Die Baumaßnahme soll unter einer halbseitigen Sperrung mit einer mobilen Ampelanlage von einer Fachfirma aus Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden. Die Kosten, die der Bund als Straßenbaulastträger übernimmt, belaufen sich auf rund 60.000 Euro.

Wenn die Reparatur nach 14 Tagen abgeschlossen ist, stehen dem Verkehr aber immer noch nicht wieder beide Spuren zur Verfügung. Wie die Behörde weiter mitteilt, schließen sich ab der 49. Kalenderwoche – die beginnt am 2. Dezember – nämlich weitere Prüfungen der Brückenkonstruktion mit einem Sonderfahrzeug zur „handnahen Kontrolle“ der Schweißnähte am Hohlkastentragwerk aus Stahl an. Die Kontrollen erfordern ebenfalls eine halbseitige Sperrung mit Ampelverkehr. Das Ende dieser Aktion wird mit der 51. Kalenderwoche angegeben, die am 22. Dezember endet. Heißt also, dass sich die Behinderungen bis kurz vor Weihnachten hinziehen können.