Viertklässler der Grundschule Seehausen besichtigen mit Reinhard Schwarz die Schulbaustelle

Verwaltungschef löst sein Versprechen ein

Von Andreas Puls

Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz löste gestern gegenüber den Viertklässlern der Grundschule Seehausen ein Versprechen ein. Er besichtigte gemeinsam mit den Kindern die große Schul-Baustelle. Mit dabei war auch Architekt Michael König.

Seerhausen l Im Rahmen des Projekts "Kinder haben Rechte" im Religions- und Ethik-Unterricht hatten die beiden vierten Klassen der Seehäuser Grundschule kürzlich den Verbandsgemeindebürgermeister im Rathaus besucht (Volksstimme berichtete). Unter anderem zeigten sie Reinhard Schwarz anhand selbst gebastelter Modelle aus Abfällen, wie sie sich selbst die Gestaltung ihrer Schulhöfe vorstellen. Schwarz zeigte sich angetan von dem Engagement der Kinder und versprach, mit ihnen gemeinsam die Schulbaustelle zu besichtigen. Das Versprechen löste er gestern, pünktlich vor Beginn der Winterferien, ein. Wie angekündigt, brachte er auch Bauamtsleiter Guido Mertens mit.

Architekt Michael König stellt die neuen Räume vor

Schulleiter Reinhard Rieger begrüßte die Besucher und freute sich, bei dieser Gelegenheit auch den Architekten für die Baumaßnahme, Michael König, den Schülern vorstellen zu können.

"Ich hatte versprochen, mit Euch die Baustelle zu besichtigen. Auch die Bauleute haben dem zugestimmt, aber nur unter der Bedingung, dass sich alle vernünftig verhalten, damit nichts Unvorhergesehenes passiert", sagte Schwarz zur Begrüßung der Kinder. Und er fügte hinzu: "Im Rathaus hatte ich auch angekündigt, dass um Ostern die neuen Räume eventuell schon bezogen werden können. Aber nun hat sich strenges Winterwetter eingestellt. Das kann auch zu baulichen Verzögerungen führen. Wir müssen nun sehen, ob der Zeitplan einzuhalten ist."

Nach diesen einführenden Worten machten sich alle gemeinsam auf den Weg. Zunächst ging es in den neuen Speiseraum, der direkt hinter der jetzigen Eingangstür der Einrichtung liegt. "Ich ging als Kind auch an diese Schule und habe noch viele Erinnerungen an diese Zeit", so Michael König an die Kinder gerichtet. Er fragte die Schüler, was ihnen beim bisherigen Umbau besonders aufgefallen sei. "Es sind neue, größere Räume entstanden", wussten einige schnell zu antworten. König nickte. "Der Speiseraum, in dem wir uns jetzt befinden, wird künftig der Mittelpunkt der Bildungsstätte. Hier treffen sich alle." Der Architekt erkläuterte die künftige Aufteilung dieses Raumes und zeigte, wo sich die Essenausgabe und die Geschirrablage befinden werden. Als nächstes wurde die künftige Aula besichtigt. Der Schulleiter informierte, dass dieser Raum Platz für insgesamt 153 Personen bietet. Nach der Begutachtung der Aula nahm die Besichtigung ihren weiteren Lauf - unterteilt in zwei Gruppen. Auch die neuen Schülertoiletten wurden inspiziert

Schülerin im Rollstuhl besucht bald die Grundschule

Die Mädchentoilette wird eine rote und die für die Jungen eine blaue Eingangstür erhalten. Rieger sagte, dass daneben außerdem ein Behinderten-WC gebaut werde und teilte in diesem Zusammenhng mit, dass ab dem nächsten Schulljahr eine Schülerin im Rollstuhl die Grundschule besuchen wird.

Besonders neugierig waren die Mädchen und Jungen natürlich auf die neuen, größeren Klassenräume, in denen allerdings noch keine farbliche Gestaltung oder gar Möblierung zu sehen ist. Mit Bedauern merkten die Viertklässler an, dass sie ja eigentlich von den neuen Räumen nichts mehr hätten, da das Schuljahr sich schon bald dem Ende entgegen neige, wenn die Räume fertig sind. Außerdem seien die ersten neuen Klassenräume ja für die Erstklässler vorgesehen. Schwarz stellte den Schülern jedoch in Aussicht, dass sicher eine Lösung gefunden werde, dass auch die Viertklässler noch für einige Zeit Unterricht in den neuen Domizilen genießen könnten.

Auch die künftige Spielplatz- und Schulhof-Gestaltung war bei dem Besuch am gestrigen Mittwoch Thema. Reinhard Schwarz kündigte an, dass es dazu noch eine gesonderte Aktion im Frühjahr geben werde.