Barsberge l Die durch die Trockenheit verursachte Waldbrandgefahr bedeutete bereits im Vorjahr das Aus für das Waldfest, das in den Jahren zuvor stets für eine große Besucherschar in Barsberge sorgte. In diesem Sommer herrscht eine ähnliche Situation, was zu Gerüchten führte, dass das Fest bereits vor einer erneuten Absage stehen würde. Dem ist nicht so. Die Verantwortlichen des Betreuungsforstamtes Nordöstliche Altmark, neben der Hansestadt Seehausen einer der beiden Veranstalter, gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass die neunte Auflage des Waldfestes wie geplant am Sonntag, 25. August, über die Bühne gehen wird.

Die jetzige Waldbrandgefahrenstufe 4 würde zu keiner Absage des Festes führen. „Wir gehen davon aus, dass es stattfindet“, sagt Stefan Kaiser, stellvertretender Waldbrandschutz-Beauftragter des Betreuungsforstamtes Nordöstliche Altmark. Und da in der kommenden Woche laut Prognosen eher mit Niederschlag zu rechnen ist, dürfte die Waldbrandgefahrenstufe V nicht eintreten.

Und so hoffen die Hansestadt und das Forstamt zum 25. August (Beginn 11 Uhr) auf viele Gäste, die sich auf ein unterhaltsames Programm in Sachen Wald und Forstwirtschaft freuen dürften. Waldbegehungen mit Revierförstern gehören den ganzen Tag zum Angebot. Auf dem Territorium zwischen „Jagdzentrum und Sängergrund“ gibt es verschiedene Info-Stände zur Forst- und Jagdwirtschaft. Maschinenvorführungen mit moderner Holzernte- und Waldbautechnik sowie Baumrücken mit Kaltblütern und Kettensägearbeiten werden im Sängergrund die Gäste erwarten. Baumkletterer erklimmen die Baumwipfel und zeigen ihr Können. Das Jagdzentrum ist den ganzen Tag geöffnet, dort können Tierpräparate bestaunt werden. Ein Informationsstand über die Imkerei informiert über die Herstellung von Honig und dessen Produkte.

Mit dabei sind auch die „Eichenbläser“ aus Geestgottberg, die Osterburger Blasmusikanten und die „Mildetaler Parforcegruppe – Gardelegen“, die beim Bundeswettbewerb der Jagdhornbläser den zweiten Platz belegte. Traditionell erfreuen die Seehäuser Kindergartenkinder das Waldfest­publikum mit ihrem Programm. Und auch die Jagdhundeführer der Jägerschaft Osterburg zeigen, was ihre Schützlinge im Jagdbetrieb leisten können. Um 13.30 Uhr findet ein unterhaltsames Kinderprogramm mit „Clown Celly“ auf der Waldbühne statt. Für die kleinen Besucher stehen zudem eine Hüpfburg, ein Bastelstand, Schminken und Waldwerkeln zur Verfügung. Die Märchenoma liest wieder Geschichten im Märchenpavillon an der Voliere vor. Am Stand des Jugendwaldheimes können Kinder ihr Wissen testen und mit Holz basteln.