Kindertagesstätte

Warten auf das Federvieh: Flessauer „Waldzwerge“ wollen Hühner halten

Zwei Hühnerhäuser und ein Freigelände: Die Flessauer Kindertagesstätte „Waldzwerge“ bereitet sich auf den Einzug tierischer „Untermieter“ vor.

Von Nico Maß
Andrea Dupke-Botzelmann (links) und Simone Brandt an einem der neuen Hühnerhäuser im Flessauer Kindergarten.
Andrea Dupke-Botzelmann (links) und Simone Brandt an einem der neuen Hühnerhäuser im Flessauer Kindergarten. Foto: Nico Maß

Flessau - Auf dem Grundstück der Flessauer Kindertagesstätte „Waldzwerge“ warten zwei Hühnerhäuser auf ihre Bewohnerinnen. Und das Freigelände ist auch schon abgesteckt.

„Dort haben wir bald sechs Hühner“, zeigen Kita-Chefin Andrea Dupke-Botzelmann und ihre Stellvertreterin Simone Brandt auf ein Areal am Südrand des Kindergartengrundstückes. Mit der Idee zur kleinen, aber eigenen Hühnerhaltung hat sich die von der Osterburger Lebenshilfe getragene Einrichtung schon länger beschäftigt. Und sie fühlt sich dafür gut gewappnet. Unter den Kolleginnen und Kollegen aber auch den Eltern gebe es erfahrene Züchter und sogar eine Tierärztin, die die Hühnerhaltung im Kindergarten gern unterstützen, begründet Dupke-Botzelmann. Der Hühner-Versorgungsplan, für den (unter Begleitung von Erwachsenen) auch Kinder in die Pflicht genommen werden und der selbstverständlich die Wochenenden berücksichtigt, ist längst ausformuliert. Fehlen nur noch die Hühner. Die müssen zwar ohne Hahn auskommen, aber das sei angesichts der überschaubaren Anzahl von sechs Tieren wohl kein Problem. „Auch da haben wir uns schlau gemacht“, versichert die Kita-Chefin schmunzelnd.

Mit der Hühnerhaltung, das den Kindern das Leben mit Tieren noch ein Stück weit vertrauter machen soll, will sich die Tagesstätte weiterentwickeln. Gleichzeitig feilt die Einrichtung auch an ihrem Image als gesunde Kita. So hat die Einrichtung das 2011 erstmalig von der Landesvereinigung für Gesundheit an die Tagesstätte vergebene Zertifikat „Gesunde Kita“ zum wiederholten Mal erfolgreich verteidigt. Damit wird den Flessauern erneut bescheinigt, die Gesundheitsförderung von Krippen- und Kindergartenkindern besonders unter den Aspekten Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden, kombiniert mit dem Papilio-Programm zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenz, großzuschreiben. Das Zertifikat gilt für drei Jahre und steht somit 2024 wieder auf dem Prüfstand. Dann dürfte der Gebrauch der neuen Kinderküche, die die Kindertagesstätte über Sponsoren erhalten hat und die jetzt kurz vor ihrer Einweihung steht, schon längst zum Alltag gehören.