Arneburg l Nachdem die Verantwortlichen aus Arneburg aufgrund der undurchsichtigen Lage während der Corona-Zeit ihr traditionelles Gänselieselfest absagten, planen die Mitglieder des Kulturausschusses und die Mitarbeiterinnen aus dem Tourismusbüro bereits die noch anstehenden Aktivitäten für das Jahr. Und obwohl sich der Sommer von seiner besten Seite zeigt, sind einige Arneburger bereits gedanklich im Dezember und mit dem Organisieren des Weihnachtsmarktes beschäftigt.

Schließlich ist Weitblick gefragt. Dazu zählen natürlich auch die Fragen nach dem Wann und Wie. Da sich das vorweihnachtliche Markttreiben im vorigen Jahr am neuen Standort ausgezahlt hat, wie die Verantwortlichen sagten, wird es wieder auf dem Innenhof des Rathauses über die Bühne gehen. Dort kann auch die Kunst- und Kulturscheune miteingebunden werden. Der Termin steht ebenfalls fest: Am 12. Dezember soll der Arneburger Weihnachtsmarkt Einwohner und Gäste anlocken.

Die Organisatoren haben auch eine Neuerung vorgesehen: Zum Budenzauber werden attraktive Preise vergeben. Wer die Weihnachtsgans als Hauptgewinn „absahnen“ möchte, muss sich auf alle Fälle ein Los sichern. „Der Losverkauf ist bereits gestartet“, informiert Evelyn Jordan, Leiterin des Arneburger Tourismusbüros. Bei ihr und ihrer Kollegin Petra Jamborek gibt es die auf eine Anzahl von 500 Stück begrenzten Lose zu erwerben. Übrigens zu einem Preis von 1,50 Euro pro Los.

Der Arneburger Rassegeflügelzuchtverein hat sich ebenfalls entschieden und möchte den Weihnachtsmarkt erstmals bereichern. „Wir als Verein würden gern dabeisein“, sagt Vorsitzender Kurt Tannhäuser. Die Züchter hatten unter anderem auch noch den Oktober-Termin im Auge. Da jedoch das Gänselieselfest ausfällt, können sich die Züchter mit dem Dezember-Termin anfreunden. Zwei Tage werden die Tierfreunde Einblicke in ihr Hobby geben. Dafür soll die Stadthalle als Ausstellungshalle genutzt werden.

Alle Händler, Interessenten und Vereine, die sich beim Markt miteinbringen wollen, werden gebeten, sich zu melden. „Wir haben in diesem Jahr auch mehr Platz zur Verfügung“, so Evelyn Jordan. Das 2019 nicht genutzte Areal am Kräutergarten auf dem Rathaus-Hof ist am 12. Dezember mit Bestandteil des Markttreibens. Bitte im Tourismusbüro melden, Tel. 039321/51817.