Salzwedel l Weihnachtlich präsentiert sich Salzwedel schon jetzt: Der Adventsmarkt lädt zum Bummel ein, Straßen und Plätze sind geschmückt. Am kommenden Wochenende aber, dürfte sich ein Besuch in der Innenstadt so richtig lohnen. Händler und Vereine laden dann zum Veranstaltungswochenende „Salzwedel am 2. Advent“ ein. Besucher können sich auf Unterhaltung und Kulinarisches an insgesamt 13 Stationen freuen.

Historisches Handwerk

Wer etwa schon immer mal Handwerk wie zu Uromas Zeiten erleben wollte, der sollte am Sonntag in die Altperverstraße 26-28 kommen. Ab 10 Uhr öffnen die Mitglieder des Arbeitskreises Salzwedeler Altstadt (ASA) die Türen ihrer Gebäude für die inzwischen 15. Auflage des „Historischen Handwerks“.

In den vorweihnachtlich geschmückten Vereinshäusern können die Gäste dabei etwa einem Schmied bei der Arbeit über die Schulter schauen, das Ofenmuseum von Erwin Müller bestaunen oder dabei sein, wenn an mechanischen Webstühlen Stoffe entstehen. „Neu ist in diesem Jahr, dass Kinder in der Holzwerkstatt auch hobeln können“, sagt Eberhard Wujciak vom Verein.

Literatur und Theater

Wie in den Vorjahren werden zudem Handarbeits-Frauen Klöppel-Arbeiten vorführen. Und nicht zuletzt dürfen sich die Besucher auf zahlreiche warme Speisen und Getränke freuen.

Auch Liebhaber von Literatur, Theater oder Kunst sollten am Wochenende auf ihre Kosten kommen. So wird Autor Christian Schulteisz am Sonntag ab 14.30 Uhr eine Buchlesung mit Akkordeon und Klavierbegleitung im Stipendiatenhaus geben und im Kulturhaus läuft um 15 Uhr das Stück „Der kleine Muck“.

An der Marienkirche 9 bietet eine Gruppe von 11 einheimischen Handwerkern und Künstlern sowohl am Sonnabend (ab 11 Uhr) als auch am Sonntag (11 bis 18 Uhr) selbst angefertigte Unikate an. An beiden Tagen können Besucher hier darüber hinaus die Räume des nach annähernd 20 Jahren Leerstand aufwendig restaurierten Gebäudes erkunden. An den Nachmittagen bieten die Veranstalter zudem Musik sowie einen Imbiss und Glühwein an.

Wer lieber selbst etwas gestalten möchte, für den könnte die Kultur-Nische der passende Ort sein. Von 11 bis 17 Uhr laden die Veranstalter hier am Sonntag zur „Küche anno 1900“ mit Schaubrauen, Plätzchenbacken und einer Siebdruckwerkstatt ein.

Basteln im Kunsthaus

Kreativ werden können junge Besucher auch im Kunsthaus. Von 11 bis 14 Uhr findet hier am Sonntag ein Basteln mit Kindern statt. Dabei wollen die Veranstalter auch mit den Heranwachsenden singen. Um 18 Uhr wird abschließend der Film „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt.

Auch die Kirchen nehmen am Veranstaltungswochenende teil. So wird in der Mönchskirche am Sonnabend und Sonntag ab 13 Uhr Selbstgestricktes, Gebasteltes und Gemaltes angeboten. Den Bummel können Besucher auch hier mit Kaffee und Kuchen verbinden. Und auch die katholische Lorenzkirche öffnet an beiden Wochenendtagen von 11 bis 16 Uhr ihre Türen für Besucher.

Ein zusätzlicher Adventsmarkt mit Handwerkern findet außerdem am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 19 Uhr in der Töpferei am Karlsturm statt. Auch hier dürfen sich Besucher auf heiße Getränke und Speisen freuen. Ein Schaubacken im Café Kruse in der Holzmarktstraße (Sonnabend 14.30 Uhr und Sonntag, 14 und 16 Uhr) rundet das Adventsprogramm ab.