Die Vorbereitungen für die Aufnahme von weiteren Flüchtlingen im Altmarkkreis laufen auf Hochtouren. Anfang Oktober wird in Salzwedel die Notunterkunft in der ehemaligen Sporthalle der Kollwitz-Schule eröffnet. Der Kreisverband des Roten Kreuzes sammelt deshalb bereits seit Wochen Spenden für die Neuanmömmlinge. "Der Bedarf für Winterkleidung ist hoch. Aber auch Spielsachen nehmen wir gerne entgegen", sagt DRK-Kreisgeschäftsführerin Angela Dittrich. Haushaltsgegenstände werden dagegen derzeit noch nicht dringend benötigt. "Das wird erst akut, wenn die Flüchtlinge eigene Wohnungen beziehen", berichtet Angela Dittrich.

Die Spendenbereitschaft schätzt die DRK-Kreisgeschäftsführerin dabei hoch ein. Bereits jetzt hätten sich viele Menschen gemeldet, um nicht mehr benötigte Kleidung abzugeben. Problematischer für das Rote Kreuz ist es, das große Aufkommen an Hilfsgütern zu bewältigen. "Unsere personellen Kapazitäten sind leider begrenzt. Jeder ehrenamtliche Helfer ist deshalb herzlich willkommen, um zum Beispiel die Kleidung zu sortieren", sagt Angela Dittrich. Zur besseren Koordinierung der Hilfsgüter sei es außerdem von Vorteil, sich im Vorfeld mit dem DRK in Verbindung zu setzen. Mögliche Fragen können unter der Telefonnummer 03901/8610 geklärt werden.