Arendsee l Trotz Wind und Wellen legte die „Queen Arendsee“ am Sonnabendnachmittag zu einer Rundfahrt ab. 20 Winterschwimmer von den „Saunis" unter Leitung von Uwe Walter und nicht ganz so viele Mitglieder des Arendseer Tauchclubs gingen an Bord zu ihrem traditionellen Weihnachtstauchen und Eisbaden zum Start in die Adventszeit.

Froschmänner gehen mit Nixe in die Tiefe

Unterhalb der Waldheimruine legte der Mississippi-Schaufelraddampfer an der Anlegestelle an. Die Winterschwimmer gingen an Land und stiegen von dort aus beherzt in das 7 Grad kalte Wasser. Die Temperatur hatte wie immer Lothar Herold akkurat gemessen.

Während die „Saunis“ die eine oder andere Runde schwammen, machten sich die Taucher Hans-Henning Schindler und Nico Hentsch fertig für ihren Tauchgang in die Tiefe. Neben Neoprenanzügen, Masken, Pressluftflaschen und Flossen legten sie auch die obligatorischen Nikolausmützen an.

Bilder

Und nahmen auch eine Nixe im Drahtrahmen mit, die sie unter Wasser statt eines Weihnachtsbaumes wie in den Vorjahren leuchten ließen. Ein Schneemann mit Lampe im Inneren schwamm an der Wasseroberfläche und wurde von den Badern schwimmend umrundet und von den Froschmännern gefilmt.

Nach zirka 30 Minuten gingen alle wieder an Bord. Das Abtrocknen und Anziehen brauchte seine Zeit, ehe sich die Akteure Kuchen und heißen Kaffee schmecken lassen konnten, serviert von Kapitän Ralf Porath und seiner Gehilfin Katrin Damaschke von der Luftkurort GmbH.

Nebenbei liefen auf dem großen Fernsehbildschirm Erinnerungsfilme vom Weihnachtstauchen früherer Jahre und vom Eisbaden im Februar vor vier Jahren, als dafür ein Loch ins Eis geschlagen werden musste. „Diesmal ist es wesentlich wärmer, aber uns macht das Baden trotzdem Spaß“, sagte Uwe Walter. Er sei fast sicher, dass der See im kommenden Winter wieder einmal zufrieren werde.

Vorfreude auf 12. Winterschwimmtag

Seit zwei Jahren gehen „Saunis“ und Taucher zusammen zum Schwimmen und Weihnachtstauchen. Auch zum An- und Abbaden jeweils im Oktober und im Mai treffen sie sich auf dem Klubgelände am Seeufer. „Aber zum direkten Osterbaden mit Eiertrudeln und zum Weihnachtsbaden bleiben wir auf dem Uferstück an der Kaskade“, betonte Walter.

Dort gehen die abgehärteten Damen und Herren in der Regel jeden zweiten Sonntag ab 14 Uhr baden. „Wenn wir nicht gerade zu befreundeten Winterschwimmern fahren“, sagte er.

Höhepunkt wird der 12. Winterbadetag am Sonnabend, 16. Januar 2016, ab 14 Uhr im Strandbad Arendsee sein. Die Veranstaltung wird mit Hilfe der Luftkurort GmbH und Feuerwehr organisiert. „Natürlich sind die Taucher auch wieder mit dabei“, kündigte Walter an.