Salzwedel l Das leerstehende Wohnhaus Neutorstraße 10 in Salzwedel soll zu einem schlichten, aber außergewöhnlichen Hostel hergerichtet werden. So jedenfalls plant es der Verein Kultur-Nische, der seit 2010 Eigentümer eines charakteristischen Fachwerk- ensembles in der Altstadt von Salzwedel ist. Es besteht aus drei Häusern (Radestraße 1, Neutorstraße 8a, Neutorstraße 10) mit einem gemeinsamen Hinterhof. Ziel des Vereins ist, die Häuser zu sichern, instandzusetzen und einer nachhaltigen Nutzung zuzuführen.

„Prinzipien wie Sichern, Reparieren, Wiederverwenden und Neudenken von Werk- und Baustoffen sollen den Planungs- und Bauprozess begleiten. Die Einnahmen des Hostelbetriebes sollen für die Instandsetzung des charakteristischen Fachwerkensembles genutzt werden“, berichten Anne Buch und Anne Schliephake, die beiden Vorsitzenden der Salzwedeler Kulturnische. Sie wollen mit diesem Angebot Radtouristen, aber auch Kultur- und Individualtouristen eine „preisgünstige, geschmackvolle und unkomplizierte Unterkunft im Herzen der Altstadt ermöglichen“. Mit der Idee stoße der Verein auf viel Zustimmung, weil Unterkünfte dieser Art bislang fehlten. Zudem würden sie das Übernachtungsangebot im Zentrum der Hansestadt Salzwedel bereichern, sind Buch und Schliep- hake überzeugt.

„Für die erste Projektphase haben wir tatkräftige Kooperationspartner gewonnen. Architekturstudenten der TU Dresden erarbeiten derzeit vor Ort einen Stehgreifentwurf“, erklärt Anne Buch, die sozusagen als Projektleiterin bei dem Vorhaben fungiert.