Salzwedel l Einen Rad- und einen Autofahrer hat die Polizei am Mittwoch aus dem Verkehr gezogen. Grund: Beide hatten erheblich dem Alkohol zugesprochen – und zwar deutlich mehr als die Polizei erlaubt.

Am Mittwoch um 2.40 Uhr war der Polizei ein Radfahrer in der Lüneburger Straße in Salzwedel aufgefallen. Als er den Streifenwagen sah, stieg er hastig von seinem Rad ab – allerdings in einer unsicheren Art und Weise. Bei der Kontrolle räumte der 17-Jährige ein, „drei Bier zum Bayernspiel“ getrunken zu haben. Der Atemalkoholtest brachte einen Wert von 2,33 Promille. Strafanzeige und Blutprobe waren die Folge.

Ähnlich erging es einem 33-jährigen Golf-Fahrer. Er fiel der Polizei auf, weil er mit einer abgelaufenen TÜV-Plakette unterwegs war. Während des Gesprächs fiel den Beamten die Alkoholfahne des Mannes auf. Der in diesem Fall obligatorische Alkoholtest wies 1,86 Promille auf. Das brachte dem Mann eine zusätzliche Strafanzeige ein. Eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins folgten. Die Weiterfahrt wurde untersagt und durch das vorübergehende Einbehalten des Fahrzeugschlüssels unterbunden.