Tanke ist erfolgreichster Züchter

Salzwedel l Zum ersten Mal veranstaltete der Kaninchenzuchtverein G236 Salzwedel als Ausrichter die Altmark-Rammlerschau in der Bauernmarkthalle am Gerstedter Weg. Es war auch gleichzeitig eine kleine Jubiläumsveranstaltung, denn im vergangenen Jahr beging der Verein seinen 100. Geburtstag. Am 4. Juli 1916 hatten 22 Herren im Lokal „Stadt Magdeburg“ die Gründungsurkunde unterzeichnet. Im Folgejahr veranstaltete der Verein seine 1. Kaninchenausstellung in der Salzwedeler Ulanenkaserne. Zu diesem Zeitpunkt war der Verein schon auf 147 Mitglieder angewachsen.

Aktuell liegt die Mitgliederstärke des Vereins bei 34 Mitgliedern. Auch wenn der Verein in den Jahrzehnten von den Mitgliederzahlen her geschrumpft ist, lässt dieses nicht auf mangelnde Aktivität schließen. Ein bis zwei Schauen veranstaltet der Verein in jedem Jahr. Die diesjährige Rammlerschau ist bereits die 14. ihrer Art.

Bilder

Wenn die Straßenverhältnisse auch alles andere als optimal waren, ließen es sich die Züchter auch aus dem weiteren Umfeld nicht nehmen, bei der Salzwedeler Schau dabei zu sein. So waren neben den Altmärkern auch Züchter mit ihren Langohren aus dem Bördekreis und aus Niedersachsen vertreten. Insgesamt präsentierten 32 Aussteller 176 Tiere in 32 Rassen- und Farbenschlägen.

Fellqualität und Körperbau bewertet

Drei Preisrichter bewerteten die Tiere nach Körperbau und Fellqualität. Je mehr das jeweilige Tier den Idealvorgaben entsprach, desto höher die Bewertung.

Dabei kam eine Kollektionsbewertung zum Tragen. Das heißt, jeder Züchter ließ eine Kollektion seiner Tiere bewerten. Die Mindestanzahl lag bei vier Tieren, und nach oben wurden schon mal acht Rammler eines Züchters gezählt. Die jeweils vier besten Exemplare eines jeden Züchters wurden bei der Punktvergabe berücksichtigt.

Auch das weibliche Geschlecht, also die Häsinnen, wurden bewertet. Bei der Preisverleihung fanden diese allerdings keine Berücksichtigung. „So wären eben die Regeln“, informierte Zuchtbuchführer Sebastian Bartels am Rande der Veranstaltung. Am Sonnabend beglückwünschte Landrat Michael Ziche die Züchter zu ihren Erfolgen und überreichte an Siegfried Tanke aus Wallstawe den Ehrenpreis des Landrates. Die Prämierungen der anderen Teilnehmer erfolgten am Sonntagnachmittag.

Während sich in den Schlägen die Langohren präsentierten und begutachten ließen, ging es währenddessen ein paar Meter weiter sportlich zu. Die Salzwedeler Kaninhop- Gruppe um Jugendleiter Othmar Möllmann veranstaltete am Sonnabend ihr 5. Altmark Kaninhop-Turnier.

Othmar Möllmann konnte sich über eine große Beteiligung freuen. 34 Teilnehmer aus 10 Vereinen waren mit 119 hoppelnden Leistungssportlern an den Start gegangen. Gemessen wurde sich im Hochsprung und auf drei Hindernisbahnen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Bei der leichten Bahn mit 10 Hürden hatten diese eine Maximalhöhe von 25 Zentimetern, bei der mittelschweren Bahn waren es 35 Zentimeter. Bei der schweren Bahn waren 12 Hürden aufgestellt mit einer Maximalhöhe von 40 Zentimetern.

Für die tierischen Sportler kam es darauf an, den Parcours möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren. Für Othmar Möllmann war es sehr erfreulich, dass von den zwölf Trophäen sieben an Salzwedeler Starter gegangen waren. So belegten die Salzwedeler im Kanin-Hochsprung die ersten drei Plätze.

Für den Verein war es ein erfolgreiches Wochenende. Auch die nächste Schau wird aller Voraussicht wieder in der Bauernmarkthalle stattfinden.