Diesdorf l Der Diesdorfer Daniel Rieck ist aus der SPD augetreten. Das bestätigten Rieck und auch Detleff Bill, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Diesdorf-Dähre, gegenüber der Volksstimme. Rieck hatte seinen Austritt am 25. September, einen Tag nach der Bundestagswahl, zum Monatsende erklärt. Ihm gegenüber habe Daniel Rieck seinen Austritt mit Personalentscheidungen begründet, die im Vorfeld der Wahlen auf verschiedenen Ebenen gefallen seien und habe daher für sich keine Zukunft mehr bei den Sozialdemokraten gesehen, so Bill.

Für Daniel Rieck selbst besteht das Hauptproblem der Bundespolitik darin, dass sich viele Bürger nicht mehr mitgenommen fühlen. „Die Entscheidungen, die getroffen werden, mögen richtig sein. Aber die Leute wollen sie auch verstehen“, macht er deutlich.

Weiter engagiert

Daniel Rieck will sich jedoch weiter kommunalpolitisch engagieren zu wollen, fügte Detleff Bill hinzu. Rieck ist Mitglied des Diesdorfer Gemeinderates und Vorsitzender des Bauausschusses. „Mein politisches Leben geht weiter, und ich bin auch offen für neue Aufgaben“, betont der Diesdorfer. Er beabsichtige nicht, in eine andere Partei einzutreten, fügt Daniel Rieck hinzu, wollte diesen Schritt für die Zukunft aber auch nicht grundsätzlich ausschließen.

Zum Teil könne er Daniel Riecks Beweggründe für seinen Austritt nachvollziehen, fügte Detleff Bill hinzu. „Wir als Basis werden ja nicht gefragt. Das war bei der Aufstellung von Marina Kermer für die Bundestagswahl 2013 so und auch bei der Landtagswahl.“ Bei der Kandidatenaufstellung im März 2015 hatte Detleff Bill weniger Stimmen als die Kandidatin des Salzwedeler Ortsvereins, Jana Schweizer, erhalten – aus Sicht Bills ein Resultat der Dominanz des mitgliederstärkeren Salzwedeler Ortsvereins, der die Aufstellung seiner Kandidatin zuvor nicht mit den Diesdorfern abgestimmt habe.

Zustimmung

Die Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat sei daher ähnlich empfunden worden, auch von Daniel Rieck. „Ich muss seine Meinung zur Kenntnis nehmen, und ganz Unrecht hat er damit nicht“, stellt Detleff Bill fest und schließt in seine Kritik auch den SPD-Kreisverband Westliche Altmark ein. Auch dort werde seiner Ansicht nach nicht nach den Besten gesucht, sondern der komme zum Zuge, der am meisten zu sagen habe.

Der SPD-Ortsverein Diesdorf-Dähre hat jetzt 13 Mitglieder. Er wird aber wieder um ein neues 26-jähriges Mitglied verstärkt, dessen Namen er allerdings noch nicht verraten wolle, so Detleff Bill.