Salzwedel l Und sie sollen nun auf Vordermann gebracht und später vermutlich vermietet werden. „Fahrradboxen – Besitzer verzweifelt gesucht“ lautete eine Schlagzeile der Volksstimme. Hintergrund: Torsten Weimert vom Bürgerbund hatte in einer Sitzung des Finanzausschusses gefragt, wer denn eigentlich für die vier Fahrradboxen am Salzwedeler Bahnhof zuständig ist – oder anders ausgedrückt: Wem gehören die Unterstellmöglichkeiten?

Mit diesem Wunsch nach Antworten hinterließ er nicht nur bei den Mitgliedern des Ausschusses Fragezeichen in den Augen. Auch die Vertreter der Verwaltung schienen ratlos. Sie wüssten nicht, wem die Boxen gehören, zu denen übrigens auch keine Schlüssel aufzutreiben seien. Aber, so lautete die Auskunft: Die Hansestadt habe damit nichts zu tun.

Dankend abgewunken hatte auch Wolfgang Ball, Pressesprecher der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa). Zwar sind die Boxen von der Nasa vor vielen Jahren mal gefördert worden, doch inzwischen ist die Zweckbindung abgelaufen. „Wir haben damit nichts mehr zu tun. Das ist nicht mehr unser Bier“, gab Ball damals zu Protokoll. Wem also gehören diese grauen obskuren Dinger hinter dem Fahrradabstellplatz? Dem neuen Besitzer des Bahnhofs? Nein, auch der hatte gegenüber Weimert verneint, Besitzer der Boxen zu sein.

Inzwischen ist eines der größten Rätsel, fast schon ein Mysterium, in der jüngeren Geschichte der Hansestadt Salzwedel gelöst. Recherchen der Volksstimme ergaben, Eigentümer der grauen Kästen ist: die Hansestadt Salzwedel. Also doch! Auf eine entsprechende Anfrage der Volksstimme reagierte denn auch Andreas Köhler, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, prompt: „An den Fahrradboxen am Salzwedeler Bahnhof werden in der Zeit vom 22. bis 26. Oktober Reinigungs- und Reparaturarbeiten vorgenommen.“ In diesem Zeitraum können die Boxen also nicht benutzt werden. Für alle Nutzer der Fahrradboxen gilt, dass diese bis spätestens Sonntag, 21. Oktober, zu leeren sind, berichtet Köhler. Bei Fragen stehe den Mietern der Fahrradboxen das Bauamt der Hansestadt Salzwedel unter Telefon 03901/656 33 zur Verfügung.

Ob die Boxen künftig vermietet werden und falls ja, zu welchem Preis, dazu machte Köhler keine Angaben.