Salzwedel l Die schönsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben. Spannende, spektakuläre, traurige, aber auch solche, die zumindest zum Schmunzeln anregen. Oder einfach nur zum Kopfschütteln. Denn wann kommt es schon vor, dass es eine Einrichtung in einer Stadt gibt, von der niemand so richtig weiß, wer dafür zuständig ist? Kaum zu glauben, aber es ist so.

Torsten Weimert vom Bürgerbund hatte kürzlich im Finanzausschuss der Hansestadt nachgefragt, wer denn für die vier Fahrradboxen am Salzwedeler Bahnhof zuständig ist. Er kenne jemanden, der Interesse hat, eine solche Box anzumieten. Allerdings wisse der Mann nicht, an wen er sich wenden soll. Weimert hatte deshalb den jetzigen Besitzer des Bahnhofs, Christian Schulz, angeschrieben, in der Hoffnung, eine Antwort auf das Rätsel zu bekommen. Doch Schulz konnten ihm da nicht weiterhelfen, die Boxen gehören nicht ihm.

Der Stadt Salzwedel gehören sie nicht

Bauamtsleiterin Martyna Hartwich berichtete, dass auch die Stadtverwaltung nicht wisse, wer Besitzer der vier Unterstellmöglichkeiten, für die übrigens auch keine Schlüssel aufzutreiben sind, ist. Die Hansestadt habe damit auch nichts zu tun. Trotzdem versprach Bürgermeisterin Sabine Blümel, der Sache nachzugehen und nach der Lösung des Problems zu suchen.

Kaum einen Schritt weiter brachten die Recherchen der Volksstimme bei der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) GmbH. Pressesprecher Wolfgang Ball machte allerdings deutlich: „Wir wissen auch nichts davon.“ Zwar seien die Boxen von der Nasa vor vielen Jahren mal gefördert worden, doch inzwischen ist die Zweckbindung abgelaufen. „Wir haben damit nichts mehr zu tun. Das ist nicht mehr unser Bier“, sagte Ball.

Wessen Bier es ist, das weiß momentan niemand. Der Eigentümer wird verzweifelt gesucht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Volksstimme unter der Telefonnummer 03901/83 88 30 entgegen.