Salzwedel l Das Salzwedeler Rathaus soll im kommenden Jahr saniert werden. Das geht es dem Entwurf des Haushaltsplanes für 2018 hervor. Die Schönheitskur soll zum Teil über Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau Ost erfolgen. Die Verwaltung hofft auf eine 50-prozentige Förderung des voraussichtlich 108 200 Euro teuren Projekts.

Brandschutz nicht gewährleistet

Die baulichen Probleme im Rathaus offenbaren sich schon seit Jahren immer mehr. Das Stadtarchiv musste deshalb umgesiedelt werden. Besonders im Erdgeschoss und im Keller sind daher umfangreiche Arbeiten vorgesehen. Wie die Kämmerei im Vorbericht des Haushaltsentwurfs erklärt, sei aktuell das zweite Obergeschoss des Rathauses nicht mehr nutzbar, weil der Brandschutz dort nicht gewährleistet ist. Das habe eine Brandschutzschau im vierten Quartal 2017 ergeben.

Allein 45 000 Euro sind deshalb bereits 2018 für den Brandschutz im städtischen Etat eingeplant. Dazu zählen auch Maßnahmen im Bürgercenter und dem Verwaltungsgebäude An der Mönchkirche 7. Insgesamt sollen 95 000 Euro für die Unterhaltung dieser drei Häuser zusätzlich ausgegeben werden. 2019 sind dann nochmal Mehrausgaben von 65 000 Euro in diesem Punkt vorgesehen. Weitere 95 000 Euro 2018 und 35 000 Euro 2019 sind für Brandschutzkonzepte, Planungsleistungen und weitere Dienstleistungen eingeplant.