Salzwedel l Und wieder hat sich Salzwedel richtig bewegt. Denn zur gleichnamigen Aktion der Salzwedeler Volksstimme während des Nysmarktes kamen zahlreiche Mitstreiter auf die Bühne am Rathausturmplatz. Dort galt es möglichst viele Kilometer auf zwei Ergometern und einem Stepper zurückzulegen, die vom Freizeit- und Eventcenter Salzwedel zur Verfügung gestellt wurden – alles für den guten Zweck.

Für jeden Kilometer spendete die Avacon 3,50 Euro. Die Gesamtsumme teilten sich am Ende die Fördervereine der Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel und der Langobarden-Werkstatt in Zethlingen. 129 Kilometer radelten die Vereinsmitglieder, einige Nysmarkt-Besucher und hauptsächlich die Altmarktourer. Damit dürfen sich beide Vereine auf 250 Euro freuen. Avacon-Kommunalreferent Andreas Forke zögerte am Ende nicht lange und stockte die Spendensumme großzügig auf.

Neuer Rekord

Daneben jubelten die Jugendfeuerwehren des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel. Bei einem weiteren Wettbewerb galt es möglichst viele Liegestütze zu absolvieren. Und die Summe von 1308 aus dem Vorjahr wurde gehörig übertroffen. 1610 mal drückten sie die jungen Feuerwehrleute vom Boden hoch. Unterstützt wurden sie von den Fitschebeen-Tänzern, die nach ihrem Auftritt am Mittag noch Kraft hatten. Auch die Altmarktourer und die Langobarden zeigten ihre Kraft und Ausdauer nicht nur auf dem Rad.

Bilder

Damit gibt es für die Jugendfeuerwehren 161 Euro von der Salzwedeler Baumkuchen GmbH. Denn der heimische Betrieb hatte zuvor versprochen, für jede Liegestütze zehn Cent zu spenden.

Spende im Vorfeld

Und schon im Vorfeld war die sportliche Aktion für die drei begünstigten Vereine eine gelungene Sache. Denn die Lady Lions spendeten aus dem Verkauf ihre Adventskalenders 2017 jeweils 500 Euro pro Verein. Somit gehörte der Spaß am Sonnabend definitiv zum Sport.

Ursula Paul, Vorsitzende des Fördervereins der Bibliothek, freute sich, dass alle Mitstreiter des Vorstands und weitere Mitglieder des Vereins dabei waren. Der Erlös der Aktion solle einer Abteilung der Bibliothek zugute kommen. „Wir haben uns tapfer geschlagen“, resümierte auch Lothar Mittag vom Langobarden-Förderverein, der sich bei allen bedankte, die zum Gelingen der Benefizaktion beigetragen hatten.