Salzwedel l Ab dem 1. Februar ist Jost Fischer Besitzer der Bauernmarkthalle am Gerstedter Weg und dann auch Betreiber des gleichnamigen Marktes. Das erklärte Jost Fischer, Vorsitzender der Salzwedeler Werbegemeinschaft, am Freitagabend im Gespräch mit der Volksstimme. Damit hätten längere Verhandlungen mit der Familie Lyga-Schuchardt, bisherige Hallenbesitzer, sowie der Stadt Salzwedel, Eigentümerin von Grund und Boden, ein Ende gefunden. Doch auf Nachfrage der Volksstimme sagt Doreen Lyga-Schuchardt: „Noch ist nichts unterschrieben.“ Allerdings ergänzt sie, dass es schon in die Richtung des Verkaufs an Jost Fischer gehe.

Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft berichtete unterdessen im Volksstimme-Gespräch von seinen Planungen für Halle und Gelände. „Ich werde in Kürze auch einen Antrag auf den Kauf des Grundstücks stellen“, erklärte Fischer. Zunächst sei er aber nur Pächter der Fläche.

Am Jahresprogramm in der 60 mal 40 Meter großen Halle will der Unternehmer zunächst nicht viel verändern. „Es geht zunächst so weiter wie gehabt“, blickt er vor allem auf den jeden Donnerstag gut besuchten Bauernmarkt.

36 Händler

Nach Angaben auf der Internetseite des Bauernmarktes gibt es 36 Händler, die wöchentlich dort präsent sind. „Als neue Marktleiter werden Gebhard Wolf und Otto Wüstemann fungieren“, gab Fischer auch schon personelle Planungen bekannt. Das laufende Jahr bezeichnete der Chef der Werbegemeinschaft als „Findungsjahr“. An allen Marktangeboten wolle man festhalten, mit dem Streetfoodfestival am Wochenende vom 1. bis 3. März aber auch ein Highlight setzen. Dazu habe sich Fischer bereits mit den Inhabern des Reitstadions geeinigt, sodass eine größere Fläche neben der Bauernmarkthalle an den Tagen des Foodfestivals ebenfalls zu Verfügung stehe.

„Wir schauen ansonsten, wie es sich entwickelt“, will Fischer in diesem Jahr von weiteren Veränderungen absehen. Einige Ideen hat der Salzwedeler Unternehmer aber schon im Kopf. Die Anzahl der Märkte könne aus seiner Sicht noch ausgebaut werden. Auf deren Ausrichtung wolle er sich konzentrieren.

Mehr Veranstaltungen möglich

Jost Fischer kann sich daneben auch noch andere Veranstaltungen in der befahrbaren Halle am Gerstedter Weg vorstellen. „Eventuell geht es auch mal in eine sportliche Richtung“, meint der Firmenchef und nannte als Beispiel eine Go-Kart-Veranstaltung. Auch ein Kinderwochenende oder ein Radsportevent könne er sich dort vorstellen. „Wir schauen, was möglich ist.“

Für Berufstätige will es Fischer auch ermöglichen, dass es zunächst vielleicht zwei- bis dreimal im Jahr auch einen Bauernmarkt bis 18 Uhr gibt. „Das kann auch mal ein Sonnabend sein“, meinte der Unternehmer. Zudem will er das Gespräch mit den Händlern suchen, um sie nach Möglichkeit auch in die Salzwedeler Innenstadt zu locken. Einen „kleinen grünen Markt auf dem Rathausturmplatz“ kann sich Fischer vorstellen.

19 Jahre Betreiberin

Doreen Lyga-Schuchardt bleibt Händlern und Bauernmarktbesuchern nach eigenen Angaben übrigens auch erhalten. Sie wechselt selbst auf die Seite der Händler und will regelmäßig mit einem Stand auf dem donnerstäglichen Markt am Gerstedter Weg vertreten sein. Etwa 19 Jahre leitete sie als Betreiberin die Geschicke des Bauernmarktes.