Salzwedel l „Wir ermitteln weiter in alle Richtungen“, erklärte Polizeisprecherin Diana Banschuss gestern Nachmittag auf Nachfrage der Salzwedeler Volksstimme. Am Sonnabend, 10. November, gegen 21 Uhr brannten zwei Fahrzeuge auf dem Parkplatz am Salzwedeler Bahnhof. Die Flammen griffen zudem auf einen Holzzaun sowie eine angrenzende Garage über (die Volksstimme berichtete). Den dabei entstandenen Schaden schätzte die Polizei etwa auf 30 000 Euro.

In den sozialen Netzwerken im Internet wurden später schnell Gerüchte verbreitet, die bei der Tat einen politischen Hintergrund vermuteten. Dies konnte die Polizeisprecherin allerdings nicht bestätigen. Sie verwies auf die weiter laufenden Ermittlungen.

Nach einer Untersuchung des Brandortes durch Sachverständige der Polizei ist allerdings einwandfrei bestätigt, dass es sich um Brandstiftung handelt, erklärte Diana Banschuss. Die beiden schwer beschädigten Fahrzeuge sind mittlerweile wieder freigegeben.

Zeugen hatten am Tatabend eine dunkel gekleidete Person vom Brandort in Richtung Innenstadt laufen sehen. „Zu dieser Person haben wir leider keine weitere Beschreibung, die wir veröffentlichen könnten“, berichtete die Polizeisprecherin weiter. Weitere Hinweise seien bis gestern Mittag noch nicht bei der Polizei eingegangen. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Salzwedel unter Telefon 03901/84 80 zu melden.