Salzwedel / Stendal l Die Pressestelle des Altmarkkreises teilt mit, dass das Fieberzentrum in Salzwedel zum Test von Corona-Verdachtsfällen bereits gut frequentiert werde. Auch der Einsatz eines mobilen Testteams in der westlichen Altmark sei nun angelaufen. Allerdings gibt es im Fieberzentrum wohl noch freie Kapazitäten, wie Landrat Michael Ziche betont.

Testkapazitäten sind da

"Um die vorhandenen Kapazitäten maximal auszulasten, könnte noch mehr geleistet werden", erklärt der Kreischef in einer Pressemitteilung. Der Altmarkkreis Salzwedel sei mit der Kassenärztlichen Vereinigung diesen Weg gegangen, um die Hausärzte zu entlasten und auch um rechtzeitige Vorsorge treffen zu können. "Diese Verfahrensweise ist für mich zwingend erforderlich, um das medizinische Versorgungssystem generell und auch im Altmarkkreis Salzwedel vor einer Überlastung zu schützen", betonte der Landrat. Er fügt an: "Ich möchte daher alle Hausärzte und Träger von Pflegeheime aufrufen, bei Patienten mit entsprechenden Krankheitssymptomen, diese zum Test zu schicken. Die Testkapazitäten sind da, auch Reiserückkehrern empfehle ich unbedingt bei den geringsten Anzeichen sich über den Hausarzt zur Testung im Fieberzentrum anmelden zu lassen."

Die aktuellen Corona-Zahlen

Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es derzeit 22 infizierte Personen (Stand: 7. April). Bei einem neuen Fall handelt sich um eine weitere Mitarbeiterin des Altmark-Klinikums in Gardelegen. Die Frau ist nun in Quarantäne. Insgesamt befinden sich aktuell 61 Menschen aus der westlichen Altmark in Quarantäne, 162 könnten diese bereits wieder verlassen. Zwei Patienten liegen auf der Covid-Station im Gardelegener Krankenhaus.

Landkreis Stendal

Im Landkreis Stendal blieb die Zahl der Infizierten stabil. 66 Menschen tragen das Virus (Stand: 7. April) in sich. Sie verteilen sich auf die Einheits- und Verbandsgemeinden des Landkreises wie folgt: Stendal (14), Tangermünde (19), Tangerhütte (6), Arneburg/Goldbeck (7), Bismark (2), Elbe-Havel-Land (8), Havelberg (9) und Seehausen (1). In Osterburg gibt es weiterhin keinen Fall.