Wehreinsatz

Feldbrand bei Sanne schnell unter Kontrolle

Aktive aus sieben freiwilligen Feuerwehren brachten am Montagabend (12. Juli) einen Feldbrand zwischen Fleetmark und Sanne schnell unter Kontrolle. Ein Übergreifen auf den Wald wurde verhindert.

Von Christian Ziems
Zwischen Fleetmark und Sanne kam es zu einem Feldbrand.
Zwischen Fleetmark und Sanne kam es zu einem Feldbrand. Foto: Christian Ziems

Sanne - Kurz nach 17 Uhr ertönten am Montag (12. Juli) die Sirenen in Arendsee und mehreren Dörfern. Gemeldet wurde ein Brand auf einen Stoppelfeld zwischen Sanne und Fleetmark. Als die Feuerwehren eintrafen, war die Gefahr bereits größtenteils gebannt. Wie Einsatzleiter Martin Hartmann (Feuerwehr Fleetmark) informierte, hatte ein Landwirt sofort reagiert. Das Feuer wurde mit landwirtschaftlichem Gerät gestoppt, bevor es vom Stoppelfeld aus den Waldrand erreichen konnte. Die Einsatzkräfte löschten nach. Einige Freiwillige konnten nach kurzer Zeit wieder in die heimischen Gerätehäuser zurückfahren.

Wehr löscht sicherheitshalber nach

Mit Strahlrohr und Wasser aus einem Tanklöschfahrzeug wurde der Waldboden Meter für Meter bearbeitet, damit keine neuen Flamen auflodern konnten. Der Brandort befand sich von Sanne kommend kurz hinter dem Ortsausgang in Richtung Fleetmark. Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Fleetmark, Sanne-Kerkuhn, Kerkau, Dessau, Kleinau, Arendsee und Kläden. Die genaue Größe der betroffenen Fläche stand am Montagabend noch nicht fest.