Das Programm

10 Uhr Eröffnung

10.30 bis 15 Uhr Kontaktbörse „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ mit Unternehmenspräsentationen und Existenzgründermarktplatz

10.30 Uhr Beginn der ersten Schülervorlesung im Audimax (Haus 3) zum Thema „Twitter, WhatsApp, Facebook und Co – Was ist erlaubt, was ist verboten?“, Prof. Stefan Mensler, Hochschule Magdeburg-Stendal

11.30 Uhr Beginn der zweiten Schülervorlesung im Audimax

11.30 Uhr Auswertung des ersten Rückkehrertages des Landkreises Stendal in der Aula (Haus 1)

13 Uhr Podiumsdiskussion der IHK Magdeburg und der Hochschule im Audimax (Haus 3)

15 Uhr Ausklang AltmarkMacher-Festival 2018 und Beginn des Sommerfestes auf dem Campus der Hochschule

16 Uhr Festival-Lounge der Wirtschaftsjunioren Altmark

Salzwedel/Stendal l Mehr als 50 Unternehmen aus den Bereichen Handwerk, verarbeitendes Gewerbe, Dienstleistung und Landwirtschaft wollen beim dritten Altmark-Macher-Festival in Stendal ihre neuesten Technologien und innovativen Lösungen präsentieren und damit die Leistungsfähigkeit der Region darstellen, informiert Steffen Kunert von der Regionalen Planungs-gemeinschaft in Salzwedel.

Passend zum Thema „Wissens- und Technologietransfer“ erwarte die Besucher ein interessantes Programm, darunter eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zum Thema „Wissens- und Technologietransfer als Innovationstreiber im ingenieurswissenschaftlichen Bereich“. Die Teilnehmer sind Jürgen Ude, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Prof. Anne Lequy, Rektorin Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Folker Roland, Rektor Hochschule Harz, Bianca Zorn, Zorn Instruments, Dietrich von Gruben, Deba Badsysteme GmbH, und Rene Schoof, Avacon Netz GmbH. Der Zuspruch für das Motto des diesjährigen Altmark-MacherFestivals sei bei Unternehmen groß. Unter anderem hoffen sie, mit Hochschulabsolventen in Kontakt zu kommen und sie über die Berufsperspektiven in der Altmark zu informieren.

Mit der ganztägigen Kontaktbörse „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ biete das Festival eine Gelegenheit für Unternehmer und Wissenschaftler, sich auszutauschen, über Ideen zu diskutieren und Kooperationspartner zu finden.

Zahlreiche Betriebe vertreten

Schüler können verschiedene Ausbildungsberufe vor Ort kennenlernen. Dazu sind zahlreiche Betriebe mit Exponaten vertreten und bieten Mitmach-Aktionen an. Zudem lädt die Hochschule Magdeburg-Stendal als Gastgeberin des Festivals zu einem Blick hinter ihre Kulissen ein und präsentiert sich als Studienort. Der Erwerb von Digitalkompetenz, steht bei der Schülervorlesung „Twitter, WhatsApp, Facebook und Co. - Was ist erlaubt und was ist verboten?“ im Mittelpunkt. Aus dem Altmarkkreis werden rund 90 Schüler dabei sein, die mit Bussen nach Stendal fahren, informiert Kunert.

Unternehmen und Gründer aus der gesamten Altmark sowie Universitäten und Hochschulen präsentieren sich und ihr Leistungsprofil an Messeständen und auf der Bühne. Durch das Programm führt der MDR-Moderator Felix Moniac. „Das Festival ist öffentlich. Jeder Interessent herzlich willkommen“, so Kunert.