Beetzendorf (ap) l Johannes Fritsche, hauptamtlicher Gerätewart der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf, ist seit wenigen Wochen mit einem neuen Dienstfahrzeug unterwegs. Kürzlich überreichte ihm VG-Bürgermeister Michael Olms während der Sitzung des Ordnungs- und Feuerschutzausschusses im Beetzendorfer Gerätehaus den Schlüssel für den einstigen Schwerlast-Rettungswagen, der für die neuen Zwecke umgerüstet wurde.

Er habe das Fahrzeug, das einst beim Bayrischen Roten Kreuz im Dienst war, im Internet entdeckt und daraufhin die Verantwortlichen angesprochen, erinnerte sich Johannes Fritsche. Seine Freude sei sehr groß, dass der Kauf möglich gemacht worden sei.

Schwere Lasten hebbar

Sehr hilfreich sei die Ladebord-Wand, mit deren Hilfe er eigenständig schwerere Lasten wie Tragkraftspritzen in das Fahrzeug transportieren könne. Die Hubbühne sei für eine Last bis zu 750 Kilogramm ausgelegt, das Fahrzeug bis zu 5000, nannte Michael Olms einige Zahlen.

Der VG-Rat habe sich vor zweieinhalb Jahren für einen hauptamtlichen Gerätewart entschieden, erinnerte der Bürgermeister. Mit dem neuen Fahrzeug sei Johannes Fritsche „ein ordentliches Arbeitsmittel an die Hand gegeben“ worden, bei dem permanent alle wichtigen Sachen an Bord seien. Da nicht alle Gerätehäuser beheizt seien, könne der Gerätewart erforderliche Prüfungen ins Fahrzeug verlegen, das beheizt werden könne. „Es war eine gute Entscheidung für die Zukunft und unseren Gerätewart“, betonte er.

Seit der Gründung der Verbandsgemeinde ist dieses Fahr- zeug das elfte, das beschafft wurde. Davon zeugen die Anhänger am sogenannten Schlüsselbaum, an dem jetzt auch ein Schild für das Kennzeichen SAW-VG 114 zu finden ist.