Vissum l „Vor vier Jahren war es nach Ansicht vieler 5 Minuten nach 12, jetzt ist es zum Glück nur noch 5 Minuten vor 12,“ begann Uwe Hundt, Leiter der Löschgruppe Vissum und Schernikau, seinen Bericht. Es war die erste Jahreshauptversammlung der Feuerwehr in Vissum seit dem 22. April 2014. Damals schied der Wehrleiter aus und es konnte kein Kamerad gefunden werden, der die nötige Qualifikation hatte, die Wehr zu leiten. Seitdem sind die Vissumer als Löschgruppe der Feuerwehr in Binde zugeordnet.

Es war danach kaum möglich mit vier bis fünf Kameraden die Feuerwehrarbeit aufrecht zu erhalten, so Uwe Hundt. Dies änderte sich 2017. Mit besonderer Freude konnte er den anwesenden Mitgliedern sowie den Gästen aus Binde, Mechau, Kaulitz und dem niedersächsischen Stüde mitteilen, das es gelungen ist, gleich fünf neue Mitglieder für die Wehr zu gewinnen. Von ihnen haben Patricia und Alexander Wiediger sogar die Ausbildung als Gruppenführer.

Elf Aktive

Drei der neuen Kameraden besuchten 2017 erfolgreich einen Grundlehrgang in Arendsee. Darüber hinaus ist es gelungen, weitere zwei Mitglieder wieder zu reaktivieren. Damit verfügt die Wehr jetzt über 20 Mitglieder, davon sind 11 im aktiven Dienst.

Allgemein zeigte sich der Löschgruppenführer mit der Ausbildung im vergangenen Jahr sehr zufrieden. So nahmen immer neun oder zehn Kameraden an der monatlichen Ausbildung teil. Vier Kameraden haben sich bereit erklärt, an dem Funklehrgang im März in Arendsee teilzunehmen. Bei einer gemeinsamen Einsatzübung mit den Wehren Binde, Kaulitz und Mechau am 20. Oktober 2017 zeigten die Vissumer Feuerwehrleute, dass sie wieder voll einsatzfähig sind und über gute Technik zur Brandbekämpfung verfügen.

Werbung

Uwe Hundt bat alle Haus- und Grundstückseigentümer, die Arbeit der Wehr als Förderer oder als aktives Mitglied zu unterstützen. „Eine Werbung für die Arbeit in der Feuerwehr sollte möglichst früh beginnen, also bei den Kindern. Auch wenn wir keine eigene Jugendwehr vorhalten können sollten wir uns bemühen, Kinder für die Feuerwehr zu interessieren“, forderte er.

Die Zusammenarbeit mit der Wehr in Mechau sei die Grundlage für die weitere Entwicklung der Löschgruppe, so Uwe Hundt weiter. Es soll unter anderem ein Erste Hilfe-Lehrgang gemeinsam absolviert werden. Vielleicht könne erstmals seit Jahren wieder ein Team an den Bereichswettkämpfen am 26. Mai in Kläden teilnehmen. Eine weitere gemeinsame Einsatzübung im Oktober wird vorbereitet. Ein Orientierungsmarsch in Vissum sowie die Teilnahme am Marsch in Stüde sind weiterhin geplant.

Osterfeuer

Am gesellschaftlichen Leben im Ort möchten die Kameraden weiterhin aktiv teilnehmen. So wollen sie in beiden Ortsteilen wieder das Osterfeuer absichern und für Weihnachten ist eine gemeinsame Feier angedacht. „Diese Feier soll dann auch ein Dankeschön an alle Familienmitglieder werden“ betonte Uwe Hundt.

Andreas Beinroth, für die Löschgruppe zuständiger Ortswehrleiter in Binde, gratulierte den Vissumer Kameraden für ihre gute Arbeit: „Ich hoffe dass sie bald wieder eine eigenständige und schlagkräftige Wehr sind bei so vielen neuen Leuten“ sagte er.