Liesten l Die Saison 2016 hat im Waldbad Liesten am Sonnabend begonnen. Bis es allerdings soweit war, mussten die engagierten Mitglieder des Sport- und Bildungszentrums Liesten-Altmark, des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins ein gehöriges Maß an Arbeit leisten, um die Anlage wieder auf Vordermann und damit in einen attraktiven Zustand zu bringen.

Rasen gemäht, Becken gereinigt

Dafür wurde Laub geharkt, der Rasen gemäht, sind Hecken geschnitten, die Beach-Volleyballanlage gestaltet und auch die eine oder andere mit Moos zugewachsene Fuge freigekratzt worden. Zudem hat der Verein das Becken gereinigt und auch sonst im Umfeld der Freizeiteinrichtung Hand angelegt. „Das ist eine Leistung, auf die wir stolz sein können“, sagte Ulrich Keitel, Liestener Ortsbürgermeister, der allerdings vom Salzwedeler Stadtrat noch in seinem Amt bestätigt werden muss. Das wird vermutlich in der Sitzung am Mittwoch, 29. Juni, geschehen.

In seiner kurzen Ansprache wies Keitel am Sonnabend darauf hin, dass es in der vergangenen Woche einen „Erfahrungsaustausch“ – wie er es nannte – mit Bürgermeisterin Sabine Blümel gegeben hat (wir berichteten). Dabei ging es vor allem darum, wie die Zusammenarbeit in der Zukunft verbessert werden könnte. Keitel sprach von „kontroversen Gesprächen“, in denen auch die Öffnungszeiten des Liestener Bades besprochen wurden.

Bilder

Am Ende der Verhandlungen stand schließlich ein Kompromiss: Das Bad, das Anfang der 90er Jahre komplett saniert wurde, öffnet am Wochenende und in den Ferien jeweils um 11 Uhr. Ursprünglich sollte die Freizeiteinrichtung nach Willen der Verwaltung erst um 13.30 Uhr ihre Pforten öffnen. Mit der erzielten Lösung kommen auf den Liestener Verein jedoch weitere Kosten zu, denn im Gegenzug muss er die Gehaltskosten für die 2,5 Mehrstunden des Schwimmmeisters übernehmen. „Das wird nicht einfach werden“, sagte Keitel, der hofft, dass noch einige Spenden eingehen und der eine oder andere Sponsor die Arbeit unterstützt. „Sonst wird es dieses Jahr eng“, machte Keitel in seiner Ansprache deutlich.

Am Sonnabend jedoch stand der Spaß im Vordergrund. So war nicht nur für ausreichend Verpflegung gesorgt worden, sondern Klaus-Dieter Meyer, von 1993 bis 1996 Schwimmmeister im Waldbad, hatte im knapp 23 Grad warmen Wasser für die jungen Gäste einige Spiele vorbereitet, die auch gerne angenommen wurden.

Premiere feierte am Sonnabend Danilo Perrone. Der gebürtige Italiener stammt aus Turin und fungiert in Liesten als Bademeister. Er war im November 2015 nach Deutschland gekommen, um die Sprache zu erlernen. In Italien arbeitete er als Lehrer für Literatur, Englisch und Spanisch.