Salzwedel l Es sind offenbar alles andere als gute Zeiten für den Salzwedeler Einzelhandel. Schon in Kürze werden nämlich zwei weitere Geschäfte in der Hansestadt aufgeben. Der Leerstand in der Innenstadt wird damit zunehmen. Betroffen von den neuesten Schließungen sind die Breite Straße und der Nicolaiplatz.

Zu wenig Umsatz

Dort wird die Filiale der Bäckerei-Kette BackWerk am 31. August zum letzten Mal ihre Türen öffnen. Das Geschäft wurde als sogenanntes Franchise geführt. BackWerk stellte also Namen und Produkte. Für die Betriebsführung war der Franchise-Nehmer verantwortlich.

Der Grund für das Ende des Ladens ist simpel: Der Schnell-Bäcker konnte nicht mehr genug Kunden anlocken. „Der Umsatz am Salzwedeler Standort ist zu gering, um ihn weiter zu betreiben“, gibt Daniela Frietinger von der „Agentur Engel & Zimmermann“, die für die Pressearbeit von Bachwerk zuständig ist, auf Nachfrage der Volksstimme Auskunft.

Die Kaufkraft fehlt

Leicht habe man es sich mit der Entscheidung nicht gemacht, berichtet Daniela Frietinger: „Wir haben lange Verhandlungen mit dem Franchisepartner geführt, wie der Standort weiter wirtschaftlich betrieben werden kann.“ Doch offensichtlich wurde keine Lösung gefunden.

Bereits zum 31. Juli gibt Sandra Platte ihren Schuh-Treff in der Breiten Straße auf. Derzeit läuft der Ausverkauf. Unter den momentanen Bedingungen würde es keinen Sinn mehr ergeben, den Laden weiter zu betreiben, sagt die Geschäftsfrau. Zu schwierig stelle sich die Situation dar. „Die wirtschaftliche Lage in Salzwedel ist zu schlecht. Die Kaufkraft nimmt immer mehr ab“, zieht sie ein trauriges Fazit