Salzwedel l Groß hatte Christian Franke seinen Abschied aus der Politik angekündigt. Sowohl auf seiner Homepage als auch via Facebook informierte der 25-Jährige die Öffentlichkeit darüber, dass er im Juni nicht noch einmal für das Amt des Landesvorsitzenden seiner Partei Bündnis 90/Die Grünen zur Verfügung kandidieren wird. Auf Nachfrage der Volksstimme bestätigte er außerdem, im Mai des nächsten Jahres bei der Wahl zum Salzwedeler Stadtrat nicht mehr antreten zu wollen. Der Rückzug aus der Politik solle ein vollständiger sein.

Von all dem nichts mitbekommen hat indes Martin Schulz, Vorsitzender des Kreisverbandes der Grünen und im Salzwedeler Stadtrat Fraktionskollege von Christian Franke. Gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt, zeigte sich Martin Schulz überrascht vom vorläufigen Ende der Politik-Karriere des langjährigen grünen Frontmanns. „Dass er sich auch von der Kommunalpolitik zurückzieht, war mir so noch nicht bekannt“, sagte Martin Schulz der Volksstimme.

Franke sieht Partei auf gutem Weg

So ganz aus heiterem Himmel traf ihn die Nachricht trotzdem nicht. Er habe Kenntnis davon gehabt, dass sich Christian Franke in naher Zukunft vor allem auf die Beendigung seines Studiums konzentrieren wolle. „Bislang hatten wir darüber aber eher beiläufig gesprochen“, so der Vorsitzende der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grüne/Bürgerbund. Mit dem Verlust des bekanntesten Gesichtes müsse man nun zurechtkommen.

Christian Franke traut den Salzwedeler Grünen zu, auch ohne ihn eine wichtige Rolle bei der nächsten Kommunalwahl zu spielen. Für die Zukunft sieht er seine Partei in der Hansestadt gut aufgestellt. Dafür stehe besonders Martin Schulz als Kreisvorsitzender. „Er ist ein langjähriger Stadtrat, der viel Erfahrung hat“, benennt Franke dessen Stärken.

Kandidatensuche läuft

Zudem würden fähige Leute die Lücke schließen. „Es zeichnet sich ab, dass wir mit spannenden Kandidaturen auf unserer Liste rechnen können“, blickt Christian Franke schon einmal voraus. Um wen es sich dabei handelt, wollte der scheidende Landesvorsitzende indes nicht publik machen. Martin Schulz bestätigte, dass die Suche nach Kandidaten in vollem Gange ist. Konkreter wurde er aber ebenfalls nicht. „Die kommenden Wochen werden aber Klarheit bringen“, kündigte er an. Spannend bleibt, ob diese Kandidaten die Lücke, die Christian Franke hinterlässt, wirklich schließen werden.