Zur Festsitzung gab es Einblicke in die Chronik der Musikgruppe, lobende Worte und einige Geschenke

Hartmut Schulz erhält Ehrennadel

Von Anke Pelczarski

Die Schalmeienkapelle Diesdorf probte nach der Neugründung am 1. September 1991 erstmals. Der 20. Geburtstag ist am Sonnabend während einer Festsitzung im Gerätehaus gewürdigt worden. Es gab einen Rückblick, lobende Worte, Ehrungen und Knisterumschläge.

Diesdorf. "Die Schalmeienkapelle ist 1963 von Fritz Ellenberg in Diesdorf gegründet worden. In den 70er Jahren hat Ulli Schulz die Leitung übernommen", sagte Karsten Kluge, seit 16 Jahren selbst aktiv. Er gab während der Festsitzung einen Einblick in die Chronik. Später seien die Instrumente nach Gieseritz überführt worden, so dass sich die Gruppe in Diesdorf auflöste. Hartmut Schulz, der heute noch den Vorsitz inne hat, bemühte sich Anfang der 1990er Jahre, die Kapelle wieder zum Leben zu erwecken. Dies sei geglückt. "Am 1. September 1991 gab es den ersten Übungsabend im Jugendklub, im Februar 1992 den ersten Auftritt in Dähre", berichtete Karsten Kluge. Da die Instrumente teilweise nicht mehr spielfähig gewesen seien, die aus Gieseritz zurückgeholt wurden, musste in der Anfangszeit eine Ersatzteilfirma gefunden werden, was auch gelang.

"Heute sind es durchschnittlich 25 Auftritte im Jahr, die wir bestreiten", informierte der junge Mann. 16 Mitglieder gehören der Schalmeienkapelle an. Den stärksten Zuwachs habe es zwischen 2007 und 2009 gegeben, fügte er hinzu. Dies sei auch dank des großen Engagementes von Ottmar Hoppe aus Mehmke möglich gewesen, der leider verstorben sei. "Wir hatten plötzlich viele Mitglieder, aber die Instrumente reichten nicht aus", schilderte Karsten Kluge. Deshalb seien im Jahr 2009 zwei neue Schalmeien angeschafft und zwei alte aufgearbeitet worden. Dies sei nur möglich gewesen dank der Unterstützung von Sponsoren. Er bat Bürgermeister Fritz Kloß, Mario und Klaus Meier sowie Roland Neuschulz nach vorn, um diesen mit Blumensträußen zu danken.

Christiane Lüdemann, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, hatte nicht nur einen Knisterumschlag mitgebracht, sondern sie bat auch die beiden Gründungsmitglieder Hartmut Schulz und Bernd Kluge ins Rampenlicht. Für sie hatte sie Ehrenurkunden als Dank für ihre Leistung mitgebracht. Sie lobte die Mitglieder der Schalmeienkapelle, die ihren Feuerwehrdienst in Form von musikalischen Auftritten und Übungsabenden leisten.

Karin Wunderlich, Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel, hob hervor, dass bei den musikalischen Frühschoppen zugunsten des Sozialfonds immer auf die Diesdorfer Verlass sei. Sie überreichte der Kapelle eine Ehrenurkunde fürs 20-jährige Bestehen und wünscht sich, dass die Spielmannszüge auch künftig weiter zusammen spielen. Zudem ehrte sie Hartmut Schulz mit der Ehrennadel des Feuerwehr-Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

<6>"Ihr seid ein schöner Kulturträger und habt euch gut entwickelt", lobte Bürgermeister Fritz Kloß, der hofft, dass auch künftig die Schalmeienkapelle für gute Unterhaltung sorgen werde. Auch er überreichte neben anderen Gratulanten einen Knisterumschlag.

<7>"Eure Auftritte sind eine gute Werbung für die Feuerwehr Diesdorf. Man kann nur hoffen, dass die Mitgliederzahl weiter steigt", sagte Wehrleiter Mario Meier. Er dankte zudem den Mitgliedern der Diesdorfer Wehr, der Löschgruppen Schadewohl und Dülseberg sowie der Jugendwehr, die den runden Geburtstag der Musiker aktiv mitgestaltet haben. "Ich denke, es war ein gelungener Tag", resümierte er.

Der Wehrleiter verwies auf den neu gegründeten Förderverein, der allerdings keine Gelder für Löschtechnik einwerben wolle. "Dafür ist Frau Lüdemann zuständig, wenn sie das Geld rankriegt", fügte er hinzu.

Mario Meier sprach den Diesdorfer Bürgermeister und die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde direkt an, ob diese dem Förderverein beitreten würden. Die beiden bestätigten, dass sie sich dazu bereits entschieden hätten.