Winterfeld l Auf mindestens 50 Teilnehmer wurde gehofft, letztendlich machten sich sogar 56 Sportinteressierte auf in die Region rund um Winterfeld. Einige besonders junge Teilnehmer brauchten nicht selbst strampeln, sie konnten es sich gemütlich machen und wurden mitgenommen. Die Resonanz gibt den Verantwortlichen des Sportvereins recht.

Auf Grund der Corona-Krise gab es 2020 erstmals seit 46 Jahren keinen Lauf in den Frühling. „Wir wollten die Tradition nicht abreißen lassen“, machte Marno Schulz, Vorsitzender des Winterfelder Sportvereins, deutlich. Die Ehrenamtlichen ließen sich etwas einfallen. Sie organisierten erstmals eine Herbsttour als Ersatz. Das Angebot wurde angenommen und ist ein weiterer Schritt in Richtung vorsichtiger Normalität. Der Übungsbetrieb des Vereins läuft seit September wieder, maximal 14 Sportler dürfen gleichzeitig ins Vereinsheim. Die Tischtennisspieler stehen zudem wieder im Wettkampf.

Zusammenhalt ist gut

Die Aktion stärkte den Zusammenhalt im Verein. Der Vorstand wollte seinen Mitgliedern, die weiterhin treu ihre Beiträge zahlen, einfach einen schönen Tag bieten. „Wir haben einen Vertrag mit Petrus“, freute sich der Winterfelder Dr. Siegbert Klaffer über die trockenen Stunden. Er erfand den Lauf in den Frühling und gab bei der Herbsttour den Startschuss. Die Radler fuhren von Winterfeld auf der bekannten Strecke in Richtung Recklingen, Baars und Quadendambeck. Im letzteren Dorf wurde eine Pause eingelegt. Es gab dort Getränke, aber keine Äpfel. Auch diese ist eine Entscheidung mit Blick auf die Pandemie. „Achtet auf Distanz“, gab Marno Schulz den Teilnehmern mit auf den Weg und nannte Hygieneregeln.

Der Verein stellte einiges auf den Beine. Gestärkt werden konnte sich an einer Gulaschkanone. Für die Kinder gab es nicht nur eine Tombola. Auch verschiedene Spiele wie Glücksrad sorgten für Kurzweil. Die Erwachsenen nutzten die Gelegenheit, um sich über sportliche und andere Entwicklungen auszutauschen.

Das Vereinsleben nimmt wieder mehr Fahrt auf. Dies ist auch an der Öffentlichkeitsarbeit zu spüren. Über den Sommer wurde an Werbeartikeln für den SV Winterfeld gearbeitet. Der Vorsitzende und seine Stellvertreterin Maria Süßmilch stellten verschiedene Artikel, die käuflich erworben werden können, vor. Neben dem klassischen Schal in Vereinsfarben gibt es auch praktische Taschen. Wer damit unterwegs ist, stellt auf den ersten Blick klar: Der SV Winterfeld sorgt für Spaß am Sport.