Arendsee l „Wir sind auf einem guten Weg optimistisch, dass im Oktober mit den Abrissarbeiten begonnen werden kann“, erklärte Investor Matthias Pawlas auf Volksstimme-Nachfrage. Er hatte zusammen mit Dirk Stehr die verfallenen Hotelanlage 2017 von der Stadt erworben. Ein Abrisstermin hänge auch von der Verfügbarkeit der beauftragten Firma ab.

Artenschutz erforderlich

Und natürlich von den Ämtern. Zwar liegt seit Donnerstag die Abrissgenehmigung vom Bauaordnungsamt des Altmarkkreises Salzwedel vor, wie Planer Cornehl Neuhaus bestätigte. Aber das Genehmigungsverfahren sei wesentlich vielschichtiger und aufwändiger. „So müssen im September noch artenschutzrechtliche und Umweltschutzmaßnahmen realisiert werden, um anfangen zu können“, betonte er. Es gehe unter anderem in Abstimmung mit der Umwelt- und Naturschutz- und der Forstbehörde um die Umsiedlung eines Uhus und Schaffung vom Quartieren für Fledermäuse. Einbezogen sei außerdem der Naturerbeverein Vissum, der ein altes Trafohäuschen als Lebensraum auch für Schwalben umfunktionieren werde.

„Aber auch ich bin optimistisch, was den Abriss ab Oktober betrifft“, so Neuhaus. Und auch Arendsees Bürgermeister sieht das so und ist besonders froh, dass die Vertragsklausel mit der Dreijahresfrist zum Abriss eingehalten wird. Raumordnungstechnisch gebe es keine Bedenken vom Raumordnungsamt des Kreises und des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr dagegen, das Areal als Ferienobjekt und teilweise für Wohnzwecke zu nutzen, so Norman Klebe gestern. Die Stadt verspreche sich von dem Projekt einen Zugewinn an Attraktivität, ein Ankurbelung des Tourismus und Steuereinnahmen. Arbeitsplätze entstehen außerdem.

Ferienunterkünfte und Dauerwohnen

Entstehen sollen in diesem Mischgebiet Ferienunterkünfte und Dauerwohnen, ein zweigeschossiges Hotel mit drittem Staffelgeschoss, drei frei stehende Zweigeschosser sowie vier viergeschossige Häuser.

Zum Planungsstand: Nach der Auslegung des Bebauungsplanes und des geänderten Flächennutzungsplanes und der Anhörung der Träger öffentlicher Belange ist Cornehl Neuhaus derzeit an der Auswertung. Dem folgt der nötige Abwägungsbeschluss. Das ist die Grundlage, damit ein fundierter Bauantrag gestellt werden kann.

Architekt plant

Derweil sitzt ein Architekt an der detailierten Bauplanung der Hotelanlage einschließlich Tiefgarage. Die Erschließung ist später durch ein Salzwedler Unternehmen vorgesehen.