Salzwedel l Da staunten die Besucher nicht schlecht: 80 verschiedene Pilzarten haben Gerhard und Margrit Schnü­ber für ihre Ausstellung zum Hubertustag gesammelt. Er sei zwar promovierter Chemiker und kein Biologe, habe sich aber schon immer sehr für Pilze interessiert und sich über die Jahre viel Wissen angeeignet, erzählt Gerhard Schnü­ber. „Und irgendwie greifen die Naturwissenschaften da ja auch ineinander“, sagte er mit einem Schmunzeln und mit Blick auf die Giftigkeit einiger ausgestellter Exemplare. Ihr Stand war stets dich umlagert und viele Besucher holten sich Tipps für den nächsten eigenen „Beutezug“ im Wald.

Der Aktionstag bot wieder viel Abwechslung für Alt und Jung. Es gab Vorführungen, wie das Holzrücken mit Pferden, Fred Heidenreich demonstrierte seine Kettensägenkunst. Auch der Stand, an dem erklärt wurde, wie Wild fachgerecht zerlegt, weiter verarbeitet und haltbar gemacht werden kann, war stets dicht umlagert. Die Kinder konnten mit Naturmaterialien Herbstdeko basteln oder in der Holzwerkstatt Vogelfutterhäuschen zimmern. Es gab eine Ausstellung des Landesjagdverbandes mit viel Wissenswertem über die heimische Tierwelt, und Ute Bartels zeigte ihre preisgekrönten Tierbilder, die auf Seide gemalt sind.

In waidmännisches Grün gekleidet, den Jagdhund an der Seite, waren die Fachleute unter den Gästen schnell zu erkennen. Ihnen bot sich die Gelegenheit, unter Gleichgesinnten zu fachsimpeln. Höhepunkt war die Hubertusmesse mit Pfarrer Silvio Scholz, begleitet von Jagdhornklängen.

Bilder