Neulingen l Mit einem Glas Sekt begrüßte Geschäftsführerin Christa Ringkamp von der Neue-Wege-Unternehmensgesellschaft die Gäste zur Frauentagsparty auf dem Landhof Müller. Schon vorm Eröffnungstermin stöberten die Besucherinnen in der Schatzkammer nach Kostbarkeiten und nahmen die Bücherregale der Bibliothek ins Visier.

Überraschend und erfreulich viele Spender aus Neulingen sowie der näheren und weiteren Umgebung hatten in den Wochen zuvor Bücher, Schmuck, Kerzenleuchter, Taschen, Tücher und vieles mehr vorbeigebracht. Das kann seit Sonntag gegen eine Spende und einen günstigen Preis erworben werden. „Der Erlös kommt den Schul- und Jugendprojekten im Garten, in der Hauswirtschaft und im Service zugute“, informierte Christa Ringkamp. Die jungen Leute sollen auf dem Hof Chancen für Praktika und Ausbildung erhalten.

Von der Altmark nach NRW und zurück

Nach ihrer Eröffnungsrede, bei der Christa Ringkamp auf ihren ganz besonderen und filigranen Hochzeitshut auf ihrem Kopf hinwies, stellte sie Buchautorin Jana Henning vor. Sie ist Mitautorin des bekannten Altmark-Entschleunigungsbuchs „In the Middle of Nüscht“ und erzählte davon, wie es zu dem Titel gekommen sei. „Ich bin ja auch eine Rückkehrerin – von der Altmark nach Nordrhein-Westfalen und zurück“, sagte sie. Da sei sie in Düsseldorf und Köln oft nach ihrer Herkunft gefragt worden. Und bei der Beschreibung der Altmark, die keiner kannte, habe sie die Formulierung gefunden: „Zwischen Berlin, Hamburg, Wolfsburg. Wo nüscht ist. Nüscht weiter. Da mittendrin. Sozusagen ,In the middle of Nüscht‘.“ Viel Natur zwischen wenig Menschen. Luxus pur.

Bilder

Sie gab noch weitere unterhaltsame Einblicke in ihr Leben und die Entstehungsgeschichte des Buches über die östliche Altmark. „Das zweite über die westliche Altmark ist in der Phase der Fertigstellung und soll am 17. September erscheinen“, kündigte sie an.

Zwölf Autoren haben daran unter Regie von Autorin Sybille Sperling mitgewirkt und Reportagen über Menschen und Projekte verfasst. Jana Henning selbst steuert die Storchengeschichte bei, für die sie mit dem Kreis-Storchenbetreuer Thomas Koberstein auf Tour ging zur Nestkontrolle und Jungstorchberingung.

Nach dem Leseauftakt in der Bibliothek ging es ins Wohnhaus des Vierseitenhofs, wo in allen Gästeräumen die Kaffeetische reichlich gedeckt waren. Zur Stärkung gab es köstliche Kuchen und Desserts, gebacken und zubereitet von den beiden Mitarbeiterinnen Antje Irmer und Ina Fischer sowie Chefin Christa Ringkamp persönlich.