Salzwedel l Wie in anderen deutschen Städten auch, fand am 2. Juni in Salzwedel eine Protest-Kundgebung von Fridays for Future statt. „Die Klimakrise rückt gerade massiv in den Hintergrund“, sagt Leah Schönwald von der Salzwedeler Ortsgruppe: „Obwohl sich bereits jetzt andeutet, wie heiß und trocken dieses Jahr wieder wird.“

Klimaneutralität

Doch trotz der Aussicht gehe im Ruhrgebiet das Kohlekraftwerk Datteln 4 ans Netz und Autobauer würden mit Prämien zum Neukauf locken. Dabei solle stattdessen auf öffentliche Verkehrsmittel gesetzt werden. Daher fordert Fridays for Future, die Gesundheit vor Profite zu stellen, die Wirtschaft klimaneutral zu gestalten und soziale Ungleichheit zu beseitigen. „Alle Investitionen und Maßnahmen der Regierung müssen auf die Einhaltung der Klimaziele und eine Klimaneutralität 2035 hinsteuern und mit den Forderungen von Fridays for Future eingehen“, sagte Leah Schönwald vor rund 20 Aktivisten.

Die Aktivisten der Salzwedeler Ortsgruppe hatten im Vorfeld mit Kreide Kreise auf den Platz gemalt, um den Sicherheitsabstand aufgrund der Corona-Pandemie einzuhalten. Zudem verfolgten Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei die Protest-Kundgebung.